• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Wechsel von Erima zu Uhlsport beim 1. FC Köln

  • Marcel Rotzoll
  • Dienstag | 22. August 2017  |  15:11 Uhr
Jetzt ist es also offiziell: Erima wird das vom 1. FC Köln vorgelegte Angebot „eines Ausstattungsinteressenten“, nämlich Uhlsport, nicht matchen. Damit endet die erfolgreiche Partnerschaft nach sechs Jahren. Uhlsport rüstet die Domstädter für die kommenden vier Jahre aus.

„Wenn es am schönsten ist, sollte man aufhören“, kommentiert Erima-Inhaber Wolfram Mannherz das Ende der sechsjährigen Partnerschaft mit dem 1. FC Köln nach der soeben angelaufenen Saison. Bereits seit Ende Juli wurde darüber spekuliert, dass Teamsport-Ausrüster Uhlsport dem Verein ein Angebot vorgelegt hat, dass Erima nicht mitgehen, also matchen, würde. Pikant daran: Uhlsport-Geschäftsführer Dominik Solleder hat somit seinen alten Arbeitgeber ausgestochen, bei dem er den einstigen Vertragsabschluss zwischen den Domstädtern und Erima noch mitverhandelt hatte.

Erima teilt mit, dass die 2018 endende Partnerschaft eine Erfolgsstory gewesen sei: „Über die Jahre hinweg begeisterte Erima die Fans mit individuellen Trikots und schaffte damit konstant einen starken Merchandising-Umsatz. Neben dem sportlichen Highlight der Europa-League-Teilnahme liegt ebenfalls, was den Fan-Artikel-Verkauf angeht, mit der letzten gemeinsamen Saison voraussichtlich die erfolgreichste aller Zeiten vor den Partnern.“ Zusätzlich zu den Saisontrikots wird es in diesem Jahr noch das Europa- sowie ein Jubiläumstrikot geben. „Wir werden diese letzte gemeinsame Saison 2017/18 mit dem FC gemäß dem Erima Unternehmens-Motto „Gemeinsam gewinnen“ nochmals intensiv leben und gestalten“, kündigt Mannherz an.

neuer_name
Noch ein Jahr Euro-League: Die aktuelle und letzte Saison der Partnerschaft zwischen Erima und dem 1. FC Köln soll auch die erfolgreichste werden
© Erima

Ab der darauffolgenden Saison wird sodann Uhlsport übernehmen. Die Zusammenarbeit ist zunächst für vier Jahre garantiert. Teil des Kontraktes sind wiederum die in Köln sehr beliebten Sondertrikots, zudem könne der Verein „weiter eigene Merchandising-Textilien anbieten“.

Uhlsport-Geschäftsführer Dominik Solleder versteht das neue Engagement in der 1. Fußball-Bundesliga auch als Startschuss für ein auszubauendes Teamsportgeschäft: „Für uns ist das strategisch ein ganz wichtiger Schritt, der sich perfekt in die Vertriebsstrategie für Uhlsport einfügt. Der Ausbau des Fußball-Teamsportgeschäfts steht hier an oberster Stelle mit der Marke Uhlsport. Top-Qualität, Verlässlichkeit sowie moderne, technische Produkte, damit haben wir beim FC überzeugt, und das wollen wir in Zukunft auch noch stärker im nationalen und internationalen Fußball-Teamsportgeschäft tun.“

linkedin
Rotzoll

Autor: Marcel Rotzoll

Stellv. Chefredakteur sportFACHHANDEL