• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Rab & Lowe Alpine unterstützen Women's Trad Festival 2021

  • Ralf Kerkeling
  • Montag | 26. Juli 2021  |  07:36 Uhr
Zum sechsten Mal in Folge unterstützen die beiden Equip-Marken das Kletter-Festival. Dieses findet am 6.-8. August im Peak District/UK statt.
neuer_name
Das Womens Trad Festival fand erstmals im Jahr 2016 statt.
© Equip

Rab und Lowe Alpine unterstützen die Ziele des Festivals, Teilhabe und Inklusion beim Outdoorsport zu stärken sowie nachhaltig und möglichst ohne Müll zu hinterlassen in der Natur unterwegs zu sein.

Beim diesjährigen Festival werden die beiden Marken das Hauptprogramm mit Testmaterial, Tipps und Vorträgen unterstützen. Zudem sind sie mit einer Sammelstation für alte Daunenprodukte vor Ort, um die Festivalbesucher auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, den Kreislauf dieser wertvollen Ressource zu schließen. Folgende Vorträge werden Rab und Lowe Alpine in diesem Jahr anbieten:

Interaktiver Workshop mit Rab Produktdesignerin Amber Brown: Meet the Maker - Designing climbing apparel and equipment.

Sustainability Talk mit Equip CSR Managerin, Debbie Read: Myth Busting and Jargon Crunching - Why it’s important to know what’s in your kit.

Das Women's Trad Festival fand erstmals im Jahr 2016 statt. Für die Organisatorinnen stehen die Vermittlung von Wissen und Fähigkeiten sowie der Netzwerkgedanke im Vordergrund. Von Anfang an ging es ihnen darum, Kletteranfängerinnen zum Übergang von Halle zu Fels zu inspirieren, ein inklusives Netzwerk für Tradkletterinnen zu knüpfen sowie die positiven Effekte des Kletterns auf das eigene Wohlbefinden herauszustellen. Das Festival hat es geschafft, eine offene Community aufzubauen, die Frauen und andere marginalisierte Geschlechter zu selbstständigem Handeln im Outdoorsport befähigt, Vielfalt fördert und Hürden abbaut, die sich Frauen allen Alters, Identitäten und Herkunft beim (Trad-)Klettern stellen.

Quelle: Equip Outdoor

Ralf Kerkeling

neuer_name
linkedin
Kerkeling

Autor: Ralf Kerkeling

Chefredakteur