• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Schanner mit zwei Außendienstteams unterwegs

  • Astrid Schlüchter
  • Montag | 20. Juni 2016  |  08:53 Uhr
Um den Bedürfnissen des Sportfachhandels gerecht zu werden, strukturiert „Schanner Eishockeyartikel“ seine Gebiete neu und präsentiert zum Start in die FS17-Vororder-Saison drei neue Außendienst-Mitarbeiter.
Schanner
Walter Hebenstreit
© Schanner

Für Bayern Süd ist ab sofort Walter Hebenstreit zuständig, Bayern Nord übernimmt Tim Schott. Norddeutschland wird von Oliver Ulbrich betreut. Um deutschlandweit alle Gebiete perfekt betreuen zu können, wird Schanner in den kommenden Wochen weitere neue Handelsvertreter vorstellen.

Schanner
Oliver Ulbrich
© Schanner

Die neuen Handelsvertreter sind ab sofort für die Generalisten in ihren Gebieten zuständig und vertreten die Marken Bauer (Eishockey und Streethockey), Kryptonics (Skate- und Longboards), Head Funsport (Schlittschuhe, Scooter und Inliner), Hyper Wheels (Inliner-Rollen, Lager und Zubehör) sowie Pulse E-Scooter.

Schanner
Tim Schott
© Schanner

„Mit diesem engagierten Branchenkennern bieten wir unseren Händlern in den betreffenden Gebieten eine intensive und bedarfsgerechte Rundumbetreuung“, sagt Mathias Angele, Verkaufsleiter bei Schanner Eishockeyartikel.

Hebenstreit und Schott haben einen gemeinsamen Showroom im MOC in München und sind außerdem für die Marken Spyder, Rossignol und Zoggs zuständig. Ulbrich ergänzt mit dem Schanner Portfolio seine bisherige Marke Arena.

Die Eishockey-Spezialisten werden weiterhin von den bisherigen fünf Schanner-Reisenden betreut: Dies sind in Deutschland Andreas Micheler (Keyaccount Handel), Thomas Kulzer (Handel und Team), Wolfgang Kummer (Handel und Team). In Österreich Walter Bartholomäus (Handel und Team) sowie in Italien Guido Paur (Handel und Team).

Schanner
Schanner
© Scha
Schlüchter

Autor: Astrid Schlüchter

Redaktion Süd sportFACHHANDEL