• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

VF hat für The North Face große Pläne

  • Mittwoch | 10. Juli 2013  |  22:47 Uhr
VF Corporation sieht jede Menge Potenzial für einige ihrer Marken, insbesondere für The North Face, Vans und Timberland, die Teil der Outdoor & Action Sports Coalition des Konzerns sind.

Bei einer Analysten-Konferenz vor einigen Tagen legte VF einen neuen Expansionsplan für die nächsten fünf Jahre vor auf der Grundlage, dass The North Face einen Anteil am weltweiten Outdoor-Geschäft von „nur“ 8% habe. Im letzten Jahr brachte es TNF auf einen Umsatz von 1,9 Mrd. USD. Für das Jahr 2017 sind Erlöse in Höhe von 3,3 Mrd. USD angestrebt.

Für noch ausbaufähiger hält die Konzernführung die Action-Sports-Marke Vans, die im letzten Jahr einen Umsatz von 1,5 Mrd. USD erreichte. Für den Konzern insgesamt soll das Wachstum insbesondere durch eine verstärkte Konzentration auf Direktvertrieb durch eigene Läden oder das Internet generiert werden.

Damit baut das Konzept bis zum Jahr 2017 auf ein jährliches Wachstum von 18%. Diese Idee beinhaltet, dass The North Face 2017 einen Einzelhandels-Anteil am Gesamtumsatz von 27% schafft – im letzten Jahr waren das immerhin schon 20%. Gleichzeitig, so der Plan, soll TNF im Großhandel jährlich um 10% wachsen. Als Schwerpunkt der weiteren Wachstums-Strategie sieht das Management Europa, wo The North Face nicht ganz so stark auftritt, wie es sich die Konzernführung vorstellt. Hier wird vor allem auf das Wintersport-Geschäft gesetzt, dessen Volumen in etwa doppelt so groß ist wie das in den Vereinigten Staaten. Auf diesem Gebiet will VF ansetzen, um die Wahrnehmung der Marke, deren größter europäischer Markt immer noch Großbritannien ist, auch in anderen Ländern des Kontinents auszubauen.

Steve Rendle, Chef der Outdoor & Actions Sports Coalition, verriet Analysten, dass sich TNF darauf konzentrieren wird, die Markenwahrnehmung in den deutschsprachigen Ländern zu erhöhen. Ähnliches soll in Italien, Frankreich und Russland geschehen. Um diese Ziele zu erreichen, soll das Marketing-Budget auf 8% des Umsatzes angehoben werden.

In Asien sollen die Erlöse der Marke bis 2017 bei 500 Mio. USD liegen. Dafür will The North Face in einen intensiven Dialog mit den jungen Verbrauchern in China treten, damit dort die allgemeine Bereitschaft steigt, überhaupt mit Outdoor-Aktivitäten anzufangen.

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 13 / 2013