• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Vaude geht in China ganz neue Wege

  • Markus Huber
  • Mittwoch | 23. Februar 2011  |  12:31 Uhr
Tettnang. Der deutsche Bergsport-Ausrüster hat eine weitreichende Kooperation mit Kailas, eine der führenden Outdoor-Marken Chinas geschlossen.

Künftig werden sich die Chinesen nicht nur um den Vertrieb im Reich der Mitte kümmern, sondern auch bei der Entwicklung der Produkte, die speziell für den chinesischen Markt gemacht werden, mitmischen. Dafür gründet Kailas eine eigene Firma, Guangzhou Vaude Sports Products, die die bisherige Vaude-Tochter in Nanjing ablösen wird. Technisch gesehen vergibt Vaude eine Lizenz auf 30 Jahre an die neue

Guangzhou-Firma, die für die Hartware als reine Vertriebsfirma agiert, aber zunächst für Bekleidung und später für Schuhe eigene Kollektionen entwickeln wird, die dem Geschmack und den Größen der Chinesen besser entsprechen als die „deutsche Ware".

Die Kooperation unterstreicht einmal mehr die stark wachsende Bedeutung der originär chinesischen Marken: Mit dem Kailas-Deal stehen Vaude mit einem Schlag 600 vorhandene Verkaufsstellen zur Verfügung. An der Produktion wird sich grundsätzlich nur wenig ändern, da Vaude unverändert seine eigenen Fertigungen in China und Vietnam betreibt.

Nach Vaude-Angaben ist es auf absehbare Zeit nicht geplant, in umgekehrter Richtung, die Marke Kailas in Europa einzuführen. mh

Autor: Markus Huber

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 05 / 2011