• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Rossignol kommt in norwegischen Besitz

  • Reinhard Schymura
  • Samstag | 03. August 2013  |  12:01 Uhr
Saint Jean de Moirans. Spätestens bis zum Herbst wechselt die französische Rossignol-Gruppe (Rossignol, Dynastar, Lange, Look, Risport und Kerma) den Besitzer:
Bruno Cercley
Bruno Cercley

Segnen die Aufsichtsbehörden den Deal ab, übernimmt der norwegische Investmentfond Altor (Oslo) mit knapp 80% die Mehrheit. Die restlichen 20% der Anteile teilen sich Bruno Cercley (54), der bisherige Präsident und CEO, sowie die französische Weber Investment (im Besitz von Christian Gueugnier und Didier de Menestrel) und die Familie Boix-Vives, die von 1955 bis 2005 Rossignol besaß.

Altor übernahm im November 2006 Helly Hansen. Die Rossignol-Gruppe verfügt über ein Skischuh-Werk in Italien (Montebelluna), drei Ski-Produktionsstätten in Frankreich (Moirans, Salanche und Nevers) und ein Werk in Spanien (Artes), wo Langlauf-Ski und Snowboards hergestellt werden.

Am 12. November 2008 trennte sich Sportkalifornier Quiksilver nach nur drei Jahren von der Rossignol-Gruppe und verkaufte sie mehrheitlich an die australische Investmentgruppe Macquarie sowie die amerikanische Jarden Corporation (hielt zuletzt 17% der Anteile) und Cercley. Jarden ist Inhaber von Camping Gaz und Coleman sowie seit 2007 von der gesamten K2-Gruppe (inklusive der Marken Völkl, Marker und Marmot). rs

Autor: Reinhard Schymura

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 15 / 2013