• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Intersport tanzt auf vielen Hochzeiten

  • Reinhard Schymura
  • Freitag | 08. April 2011  |  11:20 Uhr
Wels. Schneller, höher, weiter: Intersport Österreich setzt nicht nur neue Maßstäbe in punkto Ausbildungsplätze, sondern drückt auch bei der eigenen Fahrrad-Marke Genesis aufs Tempo und will den Online-Handel mit dem neuen Logistik-Partner JCL AG (Graz) stärker forcieren.

Sport zum Beruf ­machen

200 neue Lehrlinge, so viele wie noch nie, werden derzeit von österreichischen Intersport-Händlern gesucht. Interessierte können sich im Internet unter www.intersport.at/karriere darüber informieren, welche Unternehmen an insgesamt 284 Standorten eine entsprechende Ausbildung bieten. Aber auch die Zentrale in Wels sucht ­Berufs­anfänger. Derzeit werden mehr als 400 Jugendliche vom ersten bis zum dritten Lehrjahr ausgebildet, wobei die Intersport zu den stärksten Ausbildern im österreichischen Handel zählt. Die beruflichen Perspektiven umfassen unter anderem Einzelhandels-Kaufleute (Sport- und Modeberater, Sportartikel-Monteure und Dekorateure), Großhandels-Kaufleute, Buchhalter, EDV-Techniker, Lagerlogistiker und Einkäufer.

Genesis auf Überholkurs

Seit 22 Jahren mit der Exklusivmarke im Rennen, „stellen wir uns der Herausforderung, die Marktführerschaft in Österreich zu übernehmen“, erklärt Intersport-Vorstand Gabriele Fenninger. Derzeit rangiert Genesis mit jährlich über 50.000 verkauften Fahrrädern auf Platz zwei im Heimatmarkt (mit einem Anteil von 15%) hinter den führenden KTM-Bikes (Mattighofen) mit einem Marktanteil von 20%. Genesis macht rund 20 Mio. EUR Umsatz (zu Verkaufs-Preisen) pro Jahr zusammen mit der Zubehör-Marke Cytec und bietet die komplette Range vom Kinder-, Jugend-, Comfort- und Mountain-Bike bis hin zu Rennrädern sowie E-Modellen. Anders übrigens als andere Eigenmarken der Intersport (u.a. McKinley/Outdoor und Nakamura/Bike), deren Rechte bei der Intersport International liegen, gehört Genesis ausschließlich der Intersport Österreich.

Upgrade im Online-Shop

Damit die rund 60.000 Artikel täglich verfügbar sind und schneller zu den Kunden kommen, setzt Intersport Österreich beim eigenen Online-Shop auf den Grazer Logistik-Partner JCL: Der sorgt für die gesamte Abwicklung (inkl. Wartung und Endkunden-Betreuung) und liefert vom Lager in Nove Mesto (Slowakei) aus. Seit letztem August (SFH Ausgabe 22/2010, S. 11) nutzt die Intersport diesen eigenständigen Verkaufskanal. Mitglieder können für Kunden zwar zu internen Konditionen bestellen, auf ihre Standorte wird jedoch nicht hingewiesen. rs

news_10-11_3

Autor: Reinhard Schymura

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 08 / 2011