• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Die Katze läuft sich für die Fußball-WM warm

  • Eveline Heinrich
  • Mittwoch | 05. März 2014  |  12:45 Uhr
Herzogenaurach. Puma stellt in dieser Woche seine Nationaltrikots für die Fußball-Weltmeisterschaft vor, die mit einer gehörigen Portion High-Tech ausgestattet sind.
neuer_name
Stürmer Mario Balotelli im neuen Italien-Heimtrikot.

Acht Teams werden vom 12. Juni bis 13. Juli in Brasilien im Puma-Outfit antreten: Italien, Chile, Uruguay, Ghana, Elfenbeinküste, Schweiz, Kamerun und Algerien. Dabei setzt der Hersteller erstmals seine Technologie PWR ACTV im Bereich Fußball ein. Sie soll laut Puma die Vorteile von Kompression mit denen des Athletic Tapings verbinden, bei dem durch flexible Tapes auf der Haut des Sportlers Druck von den aktiven Muskeln genommen wird.

neuer_name
Asamoah Gyan präsentiert das Ghana-Auswärtstrikot.

Bei der neuen Technologie sind wellenförmige Silikon-Tapes in das Gewebe der Trikots eingearbeitet, das Tapen der Spieler soll so überflüssig werden. Die Tapes sind an anatomisch-strategischen Positionen angebracht und sollen durch Mikro-Massagen der Muskelstränge einen schnelleren und effektiveren Energiefluss beim Spieler erzeugen. Dies habe eine verbesserte Blutzufuhr zu den beanspruchten Muskelgruppen zur Folge und könne im Zusammenspiel mit der Kompression des Gewebes eine Leistungssteigerung erzielen.

Auf der Vorderseite der Trikots sorgt das Tape laut Puma für Entspannung der Taille und ermögliche so eine verbesserte Atemregulierung. Gleichzeitig werde über Kompression die Bauchmuskulatur stabilisiert und aktiviert. Das Tape auf der Rückseite des Shirts verläuft zwischen den Schulterblättern und verbessere die Körperhaltung. Auch im Bereich der Lendenwirbelsäule werde dem Körper zusätzliche Stabilität verliehen. Alle von Puma ausgerüsteten Nationalmannschaften waren an der Entwicklung ihrer Trikots beteiligt. eh

Autor: Eveline Heinrich

Weitere Artikel …

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 7 / 2014