• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Internetstores baut Outdoor-Netz in Skandinavien aus

  • Nicolas Kellner
  • Mittwoch | 10. Juli 2013  |  23:12 Uhr
Esslingen. Für rund 27 Mio. EUR erwirbt Internetstores die Addnature AB (Stockholm), wobei die drei Gründer und Haupt-anteilseigner von Addnature einen substanziellen Teil ihrer Erlöse in das neu zusammengeschlossene Unternehmen reinvestieren.
Koehler
Internetstores-Gründer und CEO René Marius Köhler.

Die Übernahme wird durch neues Kapital des EQT Expansion Capital II Fonds finanziert, der nach der Transaktion weiterhin eine Minderheitsbeteiligung an der Internetstores Gruppe hält. Internetstores soll in diesem Geschäftsjahr nach eigenen Angaben auf einen Umsatz von rund 70 Mio. EUR kommen. Addnature erzielt einen Jahresumsatz von derzeit rund 21 Mio. EUR, von denen 70% online und 95% in Schweden generiert werden.

sportFACHHANDEL: Herr Köhler, mit der Übernahme des schwedischen Online-Händlers Addnature wollen Sie erklärtermaßen den kandinavischen Markt erobern. Was trägt Internetstores dazu bei? Was bringt Addnature ein?

René Marius Köhler: Addnature und Internetstores ergänzen sich sehr gut. Während Addnature als Marktführer für Outdoor in Schweden bereits bestens in Skandinavien etabliert ist, verfügt Internetstores über hervorragende Systeme und Strukturen. Wir können eine Menge Synergien heben, besonders im Bereich Wachstum und Erfahrungen.

Wie wird die Übernahme finanziert? Ausschließlich durch EQT oder weitere Quellen? Wann wird sich die Übernahme rechnen? Die Übernahme finanzieren wir mit Hilfe von EQT und unseren Banken. Der Zusammenschluss von Internetstores und Addnature ist ein entscheidender Schritt für die weitere Entwicklung beider Unternehmen. Gemeinsam werden wir unser Bike- und Outdoor-Sortiment entscheidend weiterentwickeln und unsere Marktposition in Europa kontinuierlich ausbauen.

Warum sind Sie nicht mit der eigenen Marke CampZ nach Schweden gegangen? Hätten wir nicht mit Addnature fusioniert, hätten wir diesen Schritt mit CampZ getan.

Was macht Addnature besonders? Viele Kunden? Interessante neue Marken oder bessere Beziehungen zu den Lieferanten? Wir haben

unterschiedliche schwedische Outdoor-Onlinehändler angeschaut. Bei Addnature war das Gesamtpaket

am stimmigsten. Sie haben eine große Anzahl an Stammkunden und tolle Marken. Außerdem haben wir uns auf Anhieb sehr gut mit dem Team von Addnature verstanden. Für uns ist das sehr wichtig auf dem weiteren Weg, wenn wir erfolgreich sein wollen.

Gute Beziehungen zu den Lieferanten sind wichtig, vor allem, wenn man auch auf neue Marken trifft. Welche Auswirkung wird der Zusammenschluss für den deutschsprachigen Raum haben? Tritt Internetstores künftig verstärkt auch als Großhändler auf? Internetstores wird durch den Zusammenschluss nicht als Großhändler auftreten.

Durch diese Expansion werden wir ein noch wichtigerer Akteur im E-Commerce. Wir sind davon überzeugt, dass sich das sowohl für unsere Kunden, als auch für unsere Lieferanten sehr positiv auswirken wird. Fortan werden sich unsere Kunden aus einem noch breiteren Produktportfolio bedienen können. Unsere Lieferanten werden uns hierbei begleiten können, um mit uns gemeinsam zu wachsen.

Mit Ihrem Angebot auf CampZ sind Sie bereits im gesamten deutschsprachigen Raum sowie in Dänemark und neuerdings in Spanien vertreten. Wird es von Addnature demnächst dann auch länderspezifische Ableger etwa für Deutschland, für die Schweiz oder Österreich, aber auch für Südeuropa geben? Aktuell sind wir mit CampZ in den genannten Ländern aktiv, aber auch hier werden sich in Zukunft Synergien ergeben.

Der deutschsprachige Outdoor-Markt ist sowohl im stationären als auch im Online-Sektor recht gut bestückt. Warum rechnen Sie sich Chancen aus? Durch Verdrängung oder zielen Sie auf neue Kundengruppen? Der E-Commerce wächst stetig weiter. Wir haben bereits eine gute Position im Outdoor-Onlinehandel, wollen diese aber weiter ausbauen.

Dabei zielen wir auch auf neue Kundengruppen, die zwar Outdoor-affin sind, bislang aber nicht online einkauften.

Besteht nicht Gefahr, sich über das Engagement bei Addnature selber Kunden wegzunehmen?Nein,

Addnature ist aktuell eine rein schwedische Seite, die zu 95% von Schweden aufgerufen wird. Da wir dort keinen Online-Shop haben, kannibalisieren wir uns nicht.

Denken Sie eigentlich darüber nach, auch einmal stationäre Geschäfte – sowohl im Outdoor- als auch im Bike-Sektor – zu eröffnen? Addnature hat bereits zwei stationäre Shops in Stockholm. Wir planen nicht, weitere Stores zu eröffnen, weder im Outdoor- noch im Bike-Bereich. Erst im letzten Jahr haben wir unseren Bike-Shop in Stuttgart geschlossen, um uns voll auf den

E-Commerce zu konzentrieren. Das ist unser Kerngeschäft.

Das Interview führte Nicolas Kellner.

Lager
Mit der Übernahme von Addnature dürfte das Lager von Internetstores bald noch größer werden.
Gruender
Die Gründer von Addnature (v.l.n.r.): Martin Larsson (CIO), Matthias Hedstöm (CEO), Klas Berggren (COO).
Store
Schwedens führender Outdoor-Online-Store Addnature.

Autor: Nicolas Kellner

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 13 / 2013