• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Ziel Schweiz: Decathlon macht ernst

  • Ramona Fischer
  • Dienstag | 16. Februar 2010  |  09:50 Uhr
Zürich. Der französische Sportriese Decathlon will 2010 in die Schweiz expandieren.

Erste Läden sollen Gerüchten zufolge noch in diesem Jahr in Zürich und in Basel eröffnet werden. Der Großflächen-Discounter greift damit nicht nur den eidgenössischen Sporfachhandel massiv an, sondern dürfte auch die Klientel der Schweizer Flächenriesen Athleticum (Manor-Kaufhaus-Gruppe) und SportXX ­(Migros-Verbund) zielen. Die ­letzt­­genannten jedenfalls gehen schon in Abwehrstellung.

Decathlon sei für Intersport sicher auf die nächsten fünf bis zehn Jahre hinaus gesehen der größte Konkurrent, meint Franz Julen, CEO von Intersport International (IIC) im Headquarter in Bern. Decathlon sei schon jetzt nach Intersport der zweitgrößte Sportartikelhändler auf der Welt – allerdings mit einem anderen Konzept: „Bei Decathlon sind ungefähr 60 bis 65% Eigenmarken, bei uns beträgt dieser Anteil 17 bis 18%“, meint der Intersport-Manager. Die Fokussierung auf Marken und Fachhandels-Konzepte sei der große Vorteil der Intersporthändler. Trotzdem steht der Discountriese natürlich unter Beobachtung: „In der Schweiz habe ich, sofern Decathlon wie in Spanien oder Frankreich auf billige Eigenmarken setzt, weniger Angst“, erklärt Julen. Der Schweizer Konsument lege großen Wert auf Qualität, Service und Beratung. „Weltweit gesehen ist Decathlon aber ein großer Mitbewerber, den wir sehr ernst nehmen und ganz genau beobachten.“

Deutschland steuert Expansion

Dem Vernehmen nach wird die Expansion in die Schweiz von Deutschland aus gesteuert. Die Konzepte liegen in den Schubläden im D-Headquarter von Decathlon in Plochingen. Insider berichten, dass von dort aus der Roll-out in die Schweiz und danach unmittelbar nach Österreich erfolgen soll. Dazu hat sich der französische Eigenmarken-Riese lange Zeit genommen. Denn bereits vor zehn Jahren gab es Gerüchte (und angeblich Grundstückskäufe) im Raum Genf, wo De­cathlon allerdings von Frankreich aus direkt gesteuert, in die Schweiz kommen wollte. Nun machen die Franzosen von Deutschland aus offenbar ernst. Decathlon ist ein Sportartikel-Imperium mit mehr als 5 Mrd. CHF Umsatz, über 400 Filialen und 40.000 Mitarbeitern. Dagegen können die etablierten Schweizer Sportdiscounter nicht auftrumpfen. Die marktbeherrschenden Ketten Ochsner, Athleticum, SportXX und Intersport machen zusammen einen Umsatz von etwas über 1 Mrd. CHF. rf

Autor: Ramona Fischer

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 03 / 2010