• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Wertberichtigungen dämpfen Intersport-Bilanz in der Schweiz

  • Reinhard Schymura
  • Freitag | 17. Dezember 2010  |  13:29 Uhr
Ostermundigen. Die Intersport PSC Holding AG schloss ihr Geschäftsjahr 2009/2010 (1. Oktober bis 30. September) mit einem Konzernumsatz von 269,2 Mio. CHF (+2,4%) ab.

Während das Wintergeschäft 2009/2010 zufriedenstellend verlief, musste der Sportfachhandel in den Sommermonaten wetterbedingt leichte Umsatzeinbußen hinnehmen. Insgesamt konnte die Intersport Schweiz im Bereich Zentralregulierung und Detailhandel zulegen. Nicht jedoch beim Konzerngewinn, der von rund 3 Mio. um satte 42,3% auf 1,73 Mio. CHF absackte. Hauptgrund: „Die Verschlechterung der Bonität eines Kunden, welche zu Wertberichtigungen führte. Die Risiken wurden berücksichtigt bzw. zurückgestellt.“

Der Intersport-Konzernumsatz repräsentiert einen Einzelhandelsumsatz von rund 550 Mio. CHF, der von 254 Franchise- und Einkaufspartnern in 380 (Vorjahr: 395) Verkaufsstellen erwirtschaftet wurde. Damit halten die Mitglieder in der Schweiz einen Marktanteil von 26%.

Laut Intersport-CEO Urs Müller gab es generell nur einen leichten Rückgang der Mitglieder, der auf altersbedingten Schließungen sowie Nachfolge-Problemen basiert sowie der Fusion der Partner untereinander. rs

Autor: Reinhard Schymura

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 29 / 2010