Sonntag | 30. März 2014  |  20:08 Uhr

Vaude führt familienfreundliche Firma im Film vor

Tettnang. Vaude hat seine eigene Kindertagesstätte filmisch in Szene gesetzt. Zweck der Übung: die Demonstration, dass die Vereinbarung von Berufs- und Familienleben nicht nur im Sinne der Mitarbeiter, sondern auch des Unternehmens sein kann.

neuer_name

Der Film ist sowohl auf YouTube als auch auf der Webseite des Outdoor-Ausrüsters abrufbar und will darstellen, welche Vorteile das Projekt - auch für die Väter - bringt.

Derzeit tummeln sich 31 kleine Racker in und um dem Haus. Die Kleinen sind zwischen sechs Monate und zehn Jahre alt. Die laufenden Betriebskosten werden zu 60% von der Stadt Tettnang getragen, den Rest plus anfallende Investitionen übernimmt Vaude selbst.

Die Firma profitiert davon: Zumindest einmal pro Woche gehen die Kinder in den Wald und testen auch entsprechende Produkte für die kleinen Kunden. Die Erkenntnisse fließen unmittelbar in die hauseigene Produktentwicklung ein.

Hinzu kommt, dass das mittelständische Unternehmen in einem ländlichen Bereich auch qualifizierte (insbesondere weibliche) Mitarbeiter an das Unternehmen binden kann. Vaude meldet, dass der Anteil von weiblichen Mitarbeitern in Führungspositionen in Höhe von 30% überdurchschnittlich hoch ist. 50% der Belegschaft sind in Teilzeit beschäftigt. mh

Autor: Markus Huber

Weitere Artikel …

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 8-9 / 2014