Freitag | 24. Februar 2012  |  11:33 Uhr

The North Face forciert eigenen Einzelhandel

München. Auf der Ispo ging The North Face in Details, wie sich der Outdoor-Ausrüster seine weiteren Einzelhandels-Aktivitäten in der EMEA-Region (Europa, Naher Osten, Afrika) für das laufende Jahr vorstellt.

Demnach soll die Zahl der eigenen Läden um sieben auf 32 steigen, während die Franchise-Geschäfte um 22 auf 69 Händler-geführte Verkaufsstellen anwachsen sollen. Im Internet will The North Face ab 2012 auch in Deutschland und Österreich direkt an Endverbraucher verkaufen. Dies war bereits in Großbritannien, Schweden und Frankreich der Fall. Neben den beiden deutschsprachigen Ländern sind nun auch Italien, Irland, die Niederlande und Spanien auf der Liste. Das Mutterunternehmen VF Corporation meldet für seinen Geschäftszweig Outdoor & Action Sports, zu dem neben TNF auch Marken wie Eagle Creek, Vans und Kipling gehören, einen Umsatzsprung für das letzte Jahr von 42% auf 713 Mio. USD, was sich zum Teil aus der Übernahme von Timberland und Smartwool erklärt. Das organische Plus lag bei 20%. mh

Autor: Markus Huber

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 05 / 2012