• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Sport 2000 gibt grünes Licht und steht leicht auf der Bremse

  • Reinhard Schymura
  • Freitag | 15. Juli 2011  |  12:36 Uhr
Friedrichshafen. Leider spielte das Wetter für die Outdoor-Geschäfte diesmal nicht so richtig mit: Bei der Sport 2000 rutschte diese Warengruppe im ersten Halbjahr 2011 leider um 1,1% ins Minus, nachdem im Vorjahres-Zeitraum ein Wachstum von 17% erreicht wurde.

Insgesamt mussten die angeschlossenen Händler zur ersten Halbzeit jedoch ein leichtes Umsatzminus von 0,9% gegenüber einem Plus von 6% hinnehmen. Mit der Initiative Green & Fair schreibt sich die Mainhauser Verbundgruppe jetzt das Thema Nachhaltigkeit groß auf ihre Fahne. Vor allem für den mittelständischen Sportfach-Handel, betont Geschäftsführer Andreas Rudolf, bedeute die Nachhaltigkeits-Initiative eine große Chance, sich vom Wettbewerb zu differenzieren und profilieren. „Wir werden uns verstärkt Lieferanten widmen, die sich auf Produkte von Green & Fair einstellen.“ Derzeit liegt dieser Artikelanteil unter 5%. Im generellen Outdoor-Business konnten Schuhe mit +8,1% (Vorjahr: +28%) erneut gut zulegen. Die Hartware steigerte sich um +3% (Vorjahr: -3%). Textilien bekamen mit -7,8% aufgrund des milden Frühjahres-Wetter allerdings einen Dämpfer. Im verregneten Vorjahr war die Bekleidung mit einem Plus von 35% noch der Verkaufshit.Dagegen konnten die Verlierer der letzten Saison – Bade/Beach, Rollsport und Running – durch die sonnige und warme Witterung kräftig aufholen: Bade/Beach mit +16,1%, Running insgesamt mit +12,8%, Laufschuhe mit 12,6% und Multisport mit 4,7%. Das gute Wetter im Frühjahr machte gleichzeitig dem Wintersport-Geschäft (-23,6%) einen Strich durch die Rechnung. Die spezialisierten Outdoor-Profis innerhalbder Sport 2000 gewannen im ersten Halbjahr deutlich an Boden: Laut deren Geschäftsführer Olaf Wittayer konnte sich diese Händlergruppe, die von rund 90 auf 105 Mitglieder zunahm, ihre Gesamt-umsätze gegenüber der Vorjahres-Periode um 30% in die Höhe schrauben. Rs

news_8_2

Autor: Reinhard Schymura

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 16 / 2011