Dienstag | 12. Juli 2011  |  13:16 Uhr

Sport 2000: Der „schlafende Riese“ will wieder höher hinaus

Wien. Hoch hinaus war das Motto der Sport 2000 Pressekonferenz im 30. Stock des Florido Tower am 4. Juli in Wien.

Geschäftsführer Holger Schwarting bezeichnete die Einkaufsgenossenschaft aufgrund ihres Marktanteils von 22% als „schlafenden Riesen“. Zudem erklärte er, dass die Mitglieder-Zahl bis 2015 um 30 bis 40 Händler aufgestockt werden soll.

Basis für den Mitglieder-Gewinn soll das von Schwarting entwickelte Fünf-Säulen Modell sein, das eine starke Gemeinschaft, Händlernähe, Schärfung des Markenprofils, strategische Partnerschaften mit Lieferanten und ein optimiertes Zusammenspiel von schlanker Zentrale und regional verankerten Unternehmen umfasst, wie er bereits im Interview andeutete (SFH Ausgabe 5/2011, S. 20).

Beim Thema Gemeinschaft betonte Schwarting, dass nicht die Rechtsform allein, sondern auch das Selbstverständnis zähle. Gegen den Markttrend verstehe sich Sport 2000 sozusagen als Gegenpol zur Flut der Filialisten. Auch stehe man dazu, eine Gemeinschaft von kleinen und mittelständischen Sportfach-Händlern zu sein, also „der Sport im Ort“.

Schärfung des Markenprofils

Händlernähe demonstrierte Schwarting schon allein durch die Anwesenheit der Aufsichtsrats-Mitglieder Peter Günther aus dem salzburgischen Uttendorf und Josef Picher aus Kich-schlag (Niederösterreich). Des Weiteren setzt Schwarting den Fokus klar auf die Schärfung des Markenprofils. Mit im Gepäck war die neue Werbelinie: Die drei neuen Testimonials waren persönlich anwesend: Barbara Schett, ehemals auf Platz 7 der Tennis-Weltrangliste, Hans Knauß, ehemaliger Ski-Rennläufer und derzeit Co-Moderator des ORF sowie Gerhard Gulewicz, Radprofi und Teilnehmer des „Race across America“.

Schwarting war im November 2010 als neuer Geschäftsführer der Einkaufsgenossenschaft angetreten. Vor seiner Ankunft fand ein rapider Mitglieder-Schwund statt. Grund war eine umstrittene Kapitalaufstockung. Seit 2009 war die Mitglieder-Zahl in Österreich von 224 auf 203 gefallen, die Standortzahl von 342 auf 311. Das aktuelle Ziel der Mitglieder-Aufstockung soll durch aktive Akquise erreicht werden. Ab 2012 sollen zwei Außendienst-Mitarbeiter in dieser Mission unterwegs sein.

Zartes Wachstums-Plus

Das Geschäftsergebnis 2010/11 (per 31. März) wurde vorerst nur mit dem Gesamtumsatz bekannt gegeben: Inklusive der Lizenzmärkte in Tschechien, Ungarn und der Slowakei erwirtschaftete das Unternehmen mit 271 Mitgliedern 375 Mio. EUR. Das bedeutet ein Wachstum von 1,9%, trotz einer um zehn reduzierten Mitglieder-Zahl. Zum Vergleich: Im vorherigen Geschäftsjahr betrug das Wachstum 4%. Als wichtigste Umsatzgrößen nennt Schwarting das Segment Wintersport (Textil und Hartware), das 40% zum Umsatz beiträgt, weiters Outdoor mit 13% und Bike mit 10%. Das Rent-Business, in dem die Einkaufsgenossenschaft nach eigenen Angaben „gut aufgestellt” ist, stellt einen Umsatzanteil von 50 Mio. EUR.

Erste Hausmesse geplant

Noch in diesem August soll im Rahmen der Einkaufstage erstmals eine Hausmesse für rund 30 bis 40 Lieferanten stattfinden. Zu diesem Zweck wird das ehemalige Lager umgebaut. Schwarting sieht im umfassenden Angebot eine „Riesenleistung“ für seine Mitglieder. Die von seinem Vorgänger abgebaute Position des Einkaufsleiters Hartware, wurde soeben mit Bernd Fürtbauer wieder besetzt: Fürtbauer startete seine Karriere 1993 als Lehrling bei Sport Eybl in Wels und war dort zuletzt (von 2007 bis 2009) im Zentraleinkauf tätig. Nach drei Jahren branchenfremder Tätigkeit im Haushaltswaren-Bereich bei der Rösler & Wagner GmbH (Eberschwang) kehrte er jetzt in die Sportbranche zurück. su

Autor: Hildegard Suntinger

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 15 / 2011