Mittwoch | 02. Dezember 2009  |  10:03 Uhr

Ski-Industrie und Sporthändler powern Wintersportwochen

Wien. Auf Initiative von Netzwerk Winter (Franz Schenner & Partner, Salzburg) startet in Österreich ab sofort die Aktion „Pro Wintersportwochen“. In Kooperation mit dem VSSÖ (Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüs­ter Österreichs, Wien), dem Bundes­ministerium für Unterricht, der heimischen Ski-Industrie und dem Sportfachhandel soll speziell der inländische Nachwuchs auf den Pisten unterstützt werden. Atomic, Blizzard, Head und Fischer machen es möglich, dass die Lehrer beim Handel einen Rabatt von 40% für ihre Ski bekommen. Im Mittelpunkt stehen die Lehrer, erklärt VSSÖ-Präsident Gernot Kellermayr. Diese könnten den rückläufigen Teilnehmerzahlen der Wintersportwochen entscheidend entgegenwirken. Denn während vor zehn Jahren noch rund 250.000 Schüler mit von der Partie waren, nahmen letzte Saison nur noch 150.000 Eleven teil. Das ist bitter, wenn man bedenkt, dass in der Vergangenheit sieben von zehn Kindern den ersten Kontakt zum Skifahren in der Schule hatten. „Alle Lehrer, die in diesem laufenden Schuljahr auf Schul­skikurs fahren, können einen stark vergünstigten Ski beziehen“, so der VSSÖ. Johannes Bauer, der Verantwortliche im Unterrichtsministerium, informiert die entsprechende Betreuergruppe. Insgesamt könne mit 9500 bis 16.000 Lehrern und Betreuern gerechnet werden. Wenn diese quasi mit einem „Zuckerl“ für ihre Teilnahme belohnt werden, würden sie auch eher bei den Wintersportwochen mitmachen. Denn die Lehrer entscheiden letztendlich, ob es auf die Piste geht, oder andere Projektwochen (im Sommer oder Sprachkurse im Ausland) vorgezogen werden. „Die Lehrer sind die Meinungsbilder in der Schule“, sagt der VSSÖ. Auf dessen Homepage (www.vsso.at – Service – Lehreraktion) können sich die Lehrer ein entsprechendes Datenblatt downloaden, ausfüllen und bei einem Sportgeschäft melden, das ebenfalls auf der VSSÖ-Webseite gelistet ist. Das gewünschte Skimodell sei dann etwa eine Woche später im Geschäft zu der ­güns­tigen Sonderkondition abholbereit. Die Aktion läuft bis Ende Januar 2010. rs

Wien. Auf Initiative von Netzwerk Winter (Franz Schenner & Partner, Salzburg) startet in Österreich ab sofort die Aktion „Pro Wintersportwochen“. In Kooperation mit dem VSSÖ (Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüs­ter Österreichs, Wien), dem Bundes­ministerium für Unterricht, der heimischen Ski-Industrie und dem Sportfachhandel soll speziell der inländische Nachwuchs auf den Pisten unterstützt werden. Atomic, Blizzard, Head und Fischer machen es möglich, dass die Lehrer beim Handel einen Rabatt von 40% für ihre Ski bekommen. Im Mittelpunkt stehen die Lehrer, erklärt VSSÖ-Präsident Gernot Kellermayr. Diese könnten den rückläufigen Teilnehmerzahlen der Wintersportwochen entscheidend entgegenwirken. Denn während vor zehn Jahren noch rund 250.000 Schüler mit von der Partie waren, nahmen letzte Saison nur noch 150.000 Eleven teil. Das ist bitter, wenn man bedenkt, dass in der Vergangenheit sieben von zehn Kindern den ersten Kontakt zum Skifahren in der Schule hatten. „Alle Lehrer, die in diesem laufenden Schuljahr auf Schul­skikurs fahren, können einen stark vergünstigten Ski beziehen“, so der VSSÖ. Johannes Bauer, der Verantwortliche im Unterrichtsministerium, informiert die entsprechende Betreuergruppe. Insgesamt könne mit 9500 bis 16.000 Lehrern und Betreuern gerechnet werden. Wenn diese quasi mit einem „Zuckerl“ für ihre Teilnahme belohnt werden, würden sie auch eher bei den Wintersportwochen mitmachen. Denn die Lehrer entscheiden letztendlich, ob es auf die Piste geht, oder andere Projektwochen (im Sommer oder Sprachkurse im Ausland) vorgezogen werden. „Die Lehrer sind die Meinungsbilder in der Schule“, sagt der VSSÖ. Auf dessen Homepage (www.vsso.at – Service – Lehreraktion) können sich die Lehrer ein entsprechendes Datenblatt downloaden, ausfüllen und bei einem Sportgeschäft melden, das ebenfalls auf der VSSÖ-Webseite gelistet ist. Das gewünschte Skimodell sei dann etwa eine Woche später im Geschäft zu der ­güns­tigen Sonderkondition abholbereit. Die Aktion läuft bis Ende Januar 2010. rs

Autor: Bernd Gutewort

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 02 / 2009