Freitag | 24. Februar 2012  |  11:43 Uhr

Schweizer Albiro AG übernimmt Frencys

Himberg. Frencys, Spezialist für Team-Skiwear und Wetterschutz-Bekleidung, ist in neuen Händen: Soeben übernahm die Schweizer Albiro Holding (Sumiswald bei Bern) die Marke komplett.

Die bisherigen Eigentümer, das kanadische Familienunternehmen Logistik Unicorp Inc. unter Inhaber Louis Bibeau (50%) sowie Claus und Renate Bretschneider (zusammen 50%) haben ihre jeweiligen Anteile zur Gänze abgegeben, nachdem sie zuletzt im Jahr 2009 eine strategische Allianz bildeten (SFH Ausgabe 1/2009, S. 21). Mit der Übernahme und Integration von Frencys erweitert die 2001 gegründete Albiro Holding ihr Produkt-Portfolio im Bereich Arbeits-, Sicherheits- und Wetterschutz-Bekleidung (Marsum, Solida, Wikland). Die Schweizer Gruppe zählt im deutsch-sprachigen Europa rund 200 Mitarbeiter (70 davon am Firmensitz im Emmental) und produziert in Osteuropa und Nordafrika.

Frencys erwirtschaftete letztes Jahr einen Umsatz von rund 10 Mio. EUR und beschäftigt in Österreich, Deutschland sowie Ungarn rund 50 Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Design, Fertigung, Logistik und Distribution. Die bestehenden Entwicklungs- und Design-Abteilungen von Frencys am Standort Himberg bei Wien werden beibehalten. Claus Bretschneider verbleibt im Unternehmen und wird eine leitende Funktion in der Albiro-Gruppe übernehmen. Seine Frau Renate wird als Markenverantwortliche für die Frencys Future Lab das Produktma­nagement leiten.

Die Frencys Deutschland GmbH wird unverändert von Geschäftsführer Oliver Heimbach gesteuert, der den internationalen Vertrieb von Nürnberg aus führt und die Internationalisierung der Marke auch weiterhin vorantreibt. rs

albiro-frencys_web

Autor: Reinhard Schymura

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 05 / 2012