Freitag | 11. Mai 2012  |  07:28 Uhr

Schiesser AG wird an Delta Galil verkauft

Radolfzell. Die Schiesser AG, die 2009 in Insolvenz kam und sich anschließend wieder erfolgreich positionieren konnte, sagte ihren für das zweite Quartal angekündigten Börsengang ab.

Stattdessen wird das Wäscheunternehmen komplett an Unterwäsche-Hersteller Delta Galil Industries Ltd. (Tel Aviv) für 68 Mio. EUR verkauft. Die international agierende Gruppe erwirtschaftet rund 700 Mio. USD und repräsentiert künftig zusammen mit Schiesser einen Gesamtumsatz von 900 Mio. USD. Schiesser wird als eigenständige Tochterfirma unverändert unter dem bestehenden Vorstand (Vorsitzender: Rudolf Bündgen) weiter geführt und kann nach dem unternehmensstrategischen Deal nun einerseits die Forderungen der Gläubiger in Höhe von 58 Mio. EUR zu 100 Prozent befriedigen. „Zum Zweiten sollte Schiesser so aufgestellt werden“, erklärte Volker Grub, Aufsichtsratsvorsitzender und Ex-Insolvenzverwalter, „dass es seine vielfältigen Marktchancen nachhaltig ausschöpfen kann“. rs

Autor: Reinhard Schymura

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 09 / 2012