Dienstag | 12. Juli 2011  |  13:20 Uhr

Salewa legt Nachhaltigkeits-Bericht vor

Bozen. Der Südtiroler Bergsportler ist unlängst dem Schweizer Bluesign-Standard für eine soziale und umweltverträgliche Wertschöpfungs-Kette beigetreten und unterstreicht damit seinen Führungsanspruch in Sachen Nachhaltigkeit.

Salewa kündigt an, auf der OutDoor in Friedrichshafen einen Bericht über seine ökologische und soziale Bilanz vorzulegen. Die Anstrengungen des Unternehmens in diesem Bereich wird von einer Projektgruppe koordiniert, die von Ruth Oberrauch geleitet wird, der Tochter von Inhaber Heiner Oberrauch. In dieser Gruppe wird eine ganze Reihe von Initiativen entwickelt, die teilweise auch mit dem Bau der neuen Firmenzentrale in Bozen zusammenhängen.Im neuen Hauptquartier wird es unter anderem einen Kindergarten für den Nachwuchs der Mitarbeiter geben. Die Belegschaft kann auch die nagelneue Kletterhalle, die in das Gebäude integriert ist, in ihrer Freizeit nutzen. Das Gelände ist von einer großzügigen Grünanlage umgeben, die auch den benachbarten Unternehmen zur Verfügung steht. Das Gebäude selbst ist nach Firmenangaben weitgehend Energieautark, unter anderem durch die Nutzung von selbst produzierter Solarenergie. mh

Autor: Markus Huber

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 15 / 2011