• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Rekord-Umsatz bei Amer Sports trotz mildem ­Winter 2011/12

  • Bernd Gutewort
  • Montag | 25. Februar 2013  |  10:45 Uhr
Helsinki. Bei der finnischen Amer Sports Corporation freute sich CEO und Präsident Heikki Takala darüber, dass erstmals in der Unternehmensgeschichte die Umsatzgrenze von 2 Mrd. EUR übersprungen wurde: Mit 2,06 Mrd. EUR (+10%) Gesamtumsatz bedeutet 2012 für Amer Sports „ein gutes Jahr trotz der Wirtschaftskrise in Europa und den Auswirkungen des milden Winters 2011/12 auf das Winter Sport Equipment“.

Dieser Bereich fiel im Umsatz um 5% auf 425 Mio. EUR zurück: Rückläufig waren Alpinski (-7%), die mit 71% den Löwenanteil zu diesem Umsatzbereich beisteuerten, sowie Langlauf-Ski (-17%), die 14% repräsentierten und Snowboards (-13%), die 9% erwirtschafteten. Dagegen stiegen die Umsätze bei Protektions-Ausrüstung (+17%), die 6% am Umsatz hielten. Hauptumsatzbringer im Business mit dem Winter Sports Equipment war die Region EMEA (65%), vor Americas (20%) und Asia Pacific (15%), wobei das Geschäft in EMEA (-8%) und Americas (-16%) rückläufig war aber im asiatischen Raum (+5%) zunahm.

Die guten Outdoor-Umsätze machten den Rückgang im Winter-Equipment-Segment aber wieder wett: Footwear stieg auf 314,4 Mio. EUR (+9%), Apparel auf 248,6 Mio. EUR (+30%), Clycling auf 129 Mio. EUR (+7%) und Sports Instruments auf 104,2 Mio. EUR (+17%). Zusammen gerechnet wuchsen die Umsätze im Business Segment Winter & Outdoor auf 1,22 Mrd. EUR (+7%). Auch das Segment Ball Sports (Teamsport, Racket, Golf) punktete mit einem Umsatz von insgesamt 569,7 Mio. EUR (+11%) besser. Die höchste Steigerungsrate wurde im Bereich Fitness erzielt, wobei der Umsatz auf 273,1 Mio. EUR (+18%) anzog. Betrachtet man die Gesamtumsätze in den einzelnen Regionen, hatte EMEA mit insgesamt 962,7 Mio. EUR (+5%) weiter die Nase vorn. Die Region Americas erwirtschaftete 834,1 Mio. EUR (+12%) und Asia Pacific 267,2 Mio. EUR (+21%). Aber trotz des „all-time high“-Umsatzes summierten sich die Schulden der Amer Sports Gruppe auf 434,3 Mio. (Vorjahr: 391,6 Mio.) EUR. Der Gewinn fiel von 90,9 Mio. auf 57,5 Mio. EUR. rs

Autor: Bernd Gutewort

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 05 / 2013