Donnerstag | 20. Dezember 2012  |  13:27 Uhr

Puma schlägt neues Kapitel auf: Vier Vorstandsmitglieder verlassen das Unternehmen

Herzogenaurach. Puma hat massive Probleme: Nach dem Rekordjahr 2011 mit über 3 Mrd. EUR (+11,2%) Umsatz und einem Konzerngewinn von 230,1 Mio. EUR (+13,8%) schwächeln die Geschäfte trotz einer Reihe von Gegenmaßnahmen in diesem Jahr gewaltig (SFH Ausgabe 21.22/2012, S. 10).

news_6-9_1
Jean-François Palus

Dazu kamen Gewinneinbrüche, die von Quartal zu Quartal die Sport-Katze zunehmend quälten. Jean-François Palus (50), der am 1. Dezember Jochen Zeitz (49) als Verwaltungsrats-Vorsitzender ablöste, will „ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte aufschlagen“. Das hat Konsequenzen: „In beiderseitigem Einvernehmen“ scheidet Franz Koch als CEO von Puma und Mitglied der Geschäftsführung von PPR per Ende März 2013 aus. Der 33-Jährige kam 2007 zu Puma, arbeitete eng mit Zeitz zusammen und übernahm im Juli 2011 dessen Posten als Puma-CEO. Zeitz, der 1990 bei Puma seine Karriere begann und dann 18 Jahre als Vorstandsvorsitzender die Marke erfolgreich führte, bleibt Mitglied des PPR-Verwaltungsrats und Leiter des Nachhaltigkeits-Kommitees. Außer Koch verlassen noch drei langjährige Manager das Unternehmen: Klaus Bauer (57, Chief Operating Officer), seit 1989 bei Puma und seit 2009 im Vorstand, geht zum Jahresende aus persönlichen Gründen. Ein Teil seiner Aufgaben als Chief Financial Officer übernimmt Michael Lämmermann (50), seit 1993 im Hause und derzeit Geschäftsbereichsleiter Finanzen. Ebenfalls per Jahresende scheidet Antonio Bertone (39), Chief Marketing Officer, nach 18 Jahren aus. Er will Puma aber weiter in beratender Funktion zur Verfügung stehen. Reiner Seiz (49), Chief Supply Chain Officer, verlässt Puma nach 23 Jahren per Ende Januar 2013. rs

Autor: Selma Özakin

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 24 / 2012