Sonntag | 05. Mai 2013  |  17:00 Uhr

Puma: Neuer CEO und China-Chef

news_6-9_1
Björn Gulden

Herzogenaurach. Puma nominierte am 18. April Björn Gulden, noch CEO beim dänischen Schmuckhersteller Pandora, mit Wirkung per 1. Juli zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsführung (CEO).

Der 47-Jährige tritt in die Fußstapfen von Franz Koch, der Ende März das Unternehmen verließ (SFH Ausgabe 24/2012, S. 6). Laut Jean-François Palus, Vorsitzender des Puma-Verwaltungsrats und Group Managing Director von PPR (wird am 18. Juni in KERING umbenannt), soll er „Puma konsequent durch das derzeitige Restrukturierungs- und Transformationsprogramm führen“. Gulden wurde 1965 in Zürich geboren, ist norwegischer Staatsbürger und spricht neben Norwegisch auch fließend Englisch und Deutsch, demnächst vielleicht auch Fränkisch. Er ist Mitglied des Aufsichtsrates von Tchibo Deutschland und Beiratsmitglied des Schuheinzelhändlers Deichmann, für den er von 2000 bis 2011 verschiedenen US-Tochtergesellschaften vorstand. Davor war Gulden in Management-Positionen bei Helly Hansen und Adidas.

news_6-9_2
Philippe Bocquillon

Als neuer General Manager von Puma China startete kürzlich Philippe Bocquillon, der seit 2004 in führenden Positionen bei Adidas arbeitete und zuletzt als Senior Vice President of Sales den Vertrieb im Schlüsselmarkt China verantwortete. Der 50-Jährige, der eine französische Staatsbürgerschaft besitzt, verfügt über umfangreiche internationale Branchenkenntnisse sowie exzellentes Know-how über den chinesischen Markt und folgt auf Nicole Au (41), die 2009 zu Puma kam und die Firma verließ (siehe auch S. 8). rs

Autor: Bernd Gutewort

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 09 / 2013