Freitag | 23. November 2012  |  12:39 Uhr

Online-Expansion von Hervis

Salzburg/Wals. Die österreichische Sportartikel­kette Hervis meldet Umsatzsteigerungen im Online-Handel.

osterreich_3
Alfred Eichblatt

Im August 2012 wurde ein Plus von 83% im Vergleich zum Vorjahresmonat verzeichnet. Das Konzept ist klar preisgesteuert: Regelmäßig und in kurzen Zeitfenstern werden Produkte in begrenzter Stückzahl zu „extrem günstigen Preisen“ angeboten. Absolute Zahlen zur Steigerung nennt GF Alfred Eichblatt nicht, spricht aber von mehreren Millionen. Ermutigt vom Erfolg des so genannten „Mega Countdown“ will er das Online-Business jetzt forcieren und das Angebot auf mehrere Shops mit unterschiedlichen Sportarten und Marken erweitern. Explizit nennt er die Marke Salomon und die Eigenmarke Kilimanjaro. Auch geographisch will Eichblatt expandieren: Noch dieses Jahr soll der Online-Shop in Ungarn an den Start gehen und 2013 sollen Kroatien und Rumänien folgen. Hervis (Gesamtumsatz 2011: 450 Mio. EUR) betreibt insgesamt 170 Standorte in sechs Ländern. 93 davon befinden sich in Slowenien, Ungarn, Tschechien, Kroatien und Rumänien. Zuletzt sorgte die 100%-Tochter der Spar Österreichische Warenhandels AG durch die Bündelung der Einkaufskräfte mit den Franzosen Go Sport und Twinner unter dem Dach der STMI, Genf, für Aufruhr (SFH Ausgabe 9/2012, S. 13). Gemeinsam repräsentieren sie ein Einkaufsvolumen von 1,5 Mrd. EUR per anno. su

Autor: Selma Özakin

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 21-22 / 2012