• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Nike drückt in fast allen Märkten aufs Gas

  • Reinhard Schymura
  • Freitag | 01. Juli 2011  |  13:06 Uhr
Frankfurt/Beaverton. Nike gibt in Deutschland Gas und startet in Kooperation mit der Intersport die bisher größte Schulungsoffensive im Bereich Running.

Insgesamt 200 Verbandshändler werden bis Ende November per Bus angefahren. Nike will die Händler nicht nur über die neuesten Produkt-Innovationen informieren, wie z.B. das „Dynamic Support System" (kommt Mitte Juli in den Handel), sondern auch Expertenwissen individuell vermitteln sowie Trainings- und Produkttests durchführen. „Die Möglichkeit, Verkäufer direkt vor Ort, und vor allem flexibel auf den jeweiligen Kunden zugeschnitten, schulen zu können, birgt großes Potenzial", erklärt Ulrike Köhler, General Manager Running der Nike-Region AGS (Austria, Germany, Switzerland).

Offenbar sieht Nike Handlungsbedarf. Denn nach der soeben abgeschlossenen Bilanz für das Geschäftsjahr 2010/11 (per Ende Mai) fiel der Umsatz in der Region Western Europe auf 3,8 Mrd. USD (-2%). Den stärksten Rückgang meldet der US-Konzern in Japan mit einem Einbruch von -13% auf 766 Mio. USD. Dagegen stiegen die Umsätze in der Region Central and Eastern Europe auf 1 Mrd. USD (+4%). In Nordamerika legte Nike um 13% auf 7,6 Mrd. USD (+13%) zu. Die Region Greater China erreichte 2 Mrd. USD (+18%). Das größte Wachstum wird in den neuen Märkten registriert: Dort kletterten die Umsätze um 24% auf 2,7 Mrd. USD. Insgesamt setzte der US-Konzern 20,8 Mrd. USD (+10%) um. Dabei wurden mit der Marke Nike 18,1 Mrd. USD (+10%) erwirtschaftet, wobei 11,4 Mrd. USD (+11%) auf Sportschuhe und 5,4 Mrd. USD (+9%) auf Bekleidung entfielen. Die Tochtermarken

Converse, Cole Haan, Hurley und Umbro steigerten ihre Umsätze auf 2,7 Mrd. USD (+9%). Der Nettogewinn des Konzerns stieg um 12% auf insgesamt

2,1 Mrd. USD. rs

Autor: Reinhard Schymura

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 14 / 2011