Samstag | 03. August 2013  |  12:58 Uhr

Nach EAG-Übernahme durch SDI: Furcht vor dem Discounter

Wels. Die Übernahme von Österreichs größtem Handelskonzern, der Sport Eybl/Experts AG (EAG), durch den Briten Sports Direct International (SDI) stößt nicht nur auf Zustimmung.

neuer_name
Carsten Unbehaun

Asics weigert sich, die EAG weiter zu beliefern. Die Lieferanten verfolgen die Entwicklung mit Argusaugen. Die Gerüchteküche brodelt. Für Carsten Unbehaun (Foto), Asics Regional Director Central Europe (Amsterdam), steht bereits fest, dass Asics Sport die EAG ab der Saison Frühjahr/Sommer 2014 nicht mehr beliefern wird. Zu Einzelheiten will er sich allerdings öffentlich nicht äußern. Dahinter steht jedoch der Fakt, dass Sports Direct International für Preiskämpfe speziell im Schuhsektor bekannt ist.

Was Lieferanten von der EAG bereits wissen, ist, dass das SDI-Konzept in drei Experts-Filialen bereits getestet wird: Mariahilferstraße (Wien), Haid (Oberösterreich und Klagenfurt (Kärnten). Entsprechende Indizien werden in erhöhtem Warendruck sowie der Präsentation auf Paletten und Schütten geortet. Aber auch das Sortiment soll sich sukzessive ändern. Der Launch der britischen Marken Dunlop, Everlast und Slazenger wurde bereits bekanntgegeben. Stellt sich die Frage, ob auch die SDI-Outdoormarke Karrimor kommen wird?

neuer_name
Catrin Aschenwald-Eybl

Äußerst optimistisch gibt sich hingegen die EAG. Per 1. Juli 2013 hat die Bundeskartellbehörde die Mehrheitsbeteiligung (51%) durch Sports Direct International genehmigt haben (SFH Ausgabe 11/2013, S. 1, 7, 8) Außerdem ist nach Jahren der Absenz mit der Betriebswirtin Catrin Aschenwald-Eybl (41) wieder ein Mitglied der Familie Eybl ins Management eingetreten. Sie ist die Tochter von Lutz Eybl und repräsentiert die dritte Generation. Aschenwald-Eybl hat nach ihrer Universitätsausbildung bereits fünf Jahre bei Eybl in den Bereichen Logistik, Vertrieb, Einkauf und Controlling gearbeitet. In den letzten Jahren war die zweifache Mutter im Aufsichtsrat tätig – neben ihrem Cousin Lorin Leitner (37), der seine Funktion weiter beibehalten wird.

neuer_name
Mike Weccardt

Aschenwald-Eybl soll CFO Hubert Schenk ablösen, dessen Vertrag nach sechs Monaten mit dem 31. August auslaufen wird. Wobei sie ab sofort für den Sektor E-Department zuständig ist und nach dem Ausscheiden von Schenk zusätzlich dessen Aufgaben Personal und Finanzen übernehmen wird. COO Mike Weccardt (Foto), seit einem Jahr im Unternehmen, wird weiterhin die operativen Bereiche im Unternehmen führen. Neben Einkauf, Vertrieb und Marketing wird er künftig noch zusätzlich für Logistik zuständig sein. Der EAG-Umsatz 2012 betrug 389 Mio. EUR und brachte einen Verlust von rund 20 Mio. EUR. Wegen der wirtschaftlichen Schieflage mussten Ende Januar 250 von rund 2200 Mitarbeitern das Unternehmen verlassen. su

Autor: Hildegard Suntinger

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 15 / 2013