• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Moreboards steigt in Kitzbühel in die Halfpipe

  • Selma Özakin
  • Dienstag | 01. Oktober 2013  |  12:11 Uhr
Mayrhofen. Mitte August eröffnete die Marketing-Gesellschaft Moreboards einen neuen Store in Kitzbühel.

Es ist der 27. Store in Österreich und wird von der Moreboards GmbH betrieben. Diese wurde 2008 von Moreboards-Gründer Markus Bair mit der Beteiligung von vier weiteren Personen gegründet. Mehrheitseigentümer ist Creation Bair GmbH mit 54%. Unter den weiteren Teilhabern sind die Mitgliedshändler und Mitarbeiter des Unternehmens.

Durch diese Filialisierung hat die Expansion der Gesellschaft in den vergangenen zwei Jahren an Dynamik gewonnen: Seven in St. Pölten (NÖ) und Fred in Telfs (Tirol) wurden von den ursprünglichen Inhabern übernommen und neue Stores in Amstetten, Steyr und Wiener Neustadt aufgemacht. Mit insgesamt 15 Stores besteht das Unternehmen bereits mehrheitlich aus Filialen der Moreboards GmbH. Neben weiteren acht von Inhabern geführten Shops hat die Marketinggesellschaft noch Monobrand-Stores der Brands DC, Oakley, Roxy und Quiksilver integriert.

Die Mitgliederzahl in Deutschland zeigte sich zuletzt mit 15 Standorten konstant. Gescheitert ist das Engagement in der Schweiz, wo die Marketing-Gesellschaft von 2007 bis 2011 aktiv war. Wie Paul Dollinger erklärt, habe sich die Marktsituation in der Schweiz als höchst unterschiedlich erwiesen und es sei kaum möglich gewesen, Synergie-Effekte zu erzielen. Als Hauptgründe führt er die verschiedenen gesetzlichen Steuerregelungen in der Schweiz und eine von Österreich verschiedene Entwicklungsstufe an: So habe in Österreich bereits Ende der 1990er Jahre eine Marktbereinigung stattgefunden. In der Schweiz gebe es immer noch viermal so viele Boardsports-Händler wie in Österreich und einen vergleichsweise geringeren Professionalitätsgrad. su

Autor: Selma Özakin

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 18 / 2013