Freitag | 19. Oktober 2012  |  10:47 Uhr

Mit neuem Namen kommt die Paddleexpo gut voran

Nürnberg. Internationalität war das Schlagwort der diesjährigen Kanumesse in Nürnberg, die erstmalig nicht mehr unter diesem Namen firmierte, sondern unter der eher internationalen Bezeichnung Pad­dleexpo.

Tatsächlich gab sich die zehnte Ausgabe der Fachmesse weltläufig: Das wichtigste Land bezüglich Aussteller und Marken waren die USA mit einem Anteil von 25%, gefolgt von Großbritannien (15%) und Gastgeber Deutschland mit 14%. In Summe fanden 173 Aussteller (Zuwachs von 1%) gegen Ende September den Weg auf das Gelände der Messe Nürnberg, wo sie eine Nettofläche von mehr als 7000 qm belegten.

International zeigte sich auch das Fachpublikum, das aus 47 Ländern angetreten war. Mit 1464 Fachbesuchern waren die Zahlen stabil. Profitieren konnte die Branche auch in diesem Jahr von neuen Trends wie Stand-up Paddling, das nicht nur in dessen traditionellen Märkten wie den Vereinigten Staaten, Aus­tralien oder Südeuropa zunehmend begeistern kann. Für Deutschland rechnen Branchen-Beobachter in diesem Jahr mit einer Verdopplung der Verkäufe von SUP-Brettern auf 6000 Stück. Mit Argwohn nimmt die Branche dagegen zur Kenntnis, dass der Paddelmarkt durch preislich interessante Produkte aus Fernost unter Druck gerät. Die elfte Ausgabe der Paddleexpo wird vom 2. bis 4. Oktober 2013 erneut in Nürnberg abgehalten. mh

news_10_11_6
Steht auf und paddelt: Die Fachmesse Paddleexpo in Nürnberg profitierte in diesem Jahr unter anderem vom Andrang an den Ständen der Anbieter für Stand-up Paddling (SUP).

Autor: Bernd Gutewort

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 19-20 / 2012