Freitag | 19. Oktober 2012  |  11:05 Uhr

Kästle kommt den Händlern entgegen

Salzburg. Der 1924 in Hohenems (Vorarlberg) gegründete Traditions-Skihersteller Kästle zog kürzlich von Wels (seit 2007/2008) nach Salzburg, um laut Geschäftsführer Siegfried Rumpfhuber näher an die Fachhandels-Partner zu rücken, die zu knapp 80% in Westösterreich zu Hause sind.

Auf einer Fläche von rund 400 qm wurden Büro, Besprechungszimmer und Showroom auf dem Gusswerk-Areal vereint, wo sich bereits eine ganze Reihe von Marken (u.a. Quiksilver, Mammut, Nitro, O’Neill, Ugg, Diesel) ein Stelldichein geben. 13.000 Paar Ski wurden von Kästle nach eigenen Angaben im vergangenen Winter verkauft. Während jetzt die Geschäftsbereiche Produktentwicklung, Design, Marketing, Sales und Finanzen von Salzburg aus gesteuert werden, bleiben Logistik und Customer Service jedoch weiterhin in Wels. rs

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 19-20 / 2012