Freitag | 22. März 2013  |  09:13 Uhr

K-Swiss Running geht in Deutschland und Österreich die Puste aus

Düsseldorf. K-Swiss legt seine Running-Schuhe in Deutschland und Österreich ab der Herbst- und Wintersaison 2013/2014 auf Eis. Darüber informierte die für beide Märkte verantwortliche K-Swiss Germany GmbH (Düsseldorf) unter Leitung von Uwe Schäfer (Country Sales Manager) und Frank Weißmann (Sales Manager Performance) kürzlich ihre Fachhändler.

Nach dem Einstieg ins Running-Segment vor mehr als vier Jahren, so heißt es, „müssen wir erkennen, dass wir unsere gesetzten Ziele in Deutschland und Österreich nicht realisieren konnten“. Die Umsätze seien in 2012 rückläufig gewesen und auch für 2013 sei kein positiver Trend erkennbar gewesen. Damit erfolgte auch die Trennung von Chris Anger, Key-Accounter und Sales Manager Running im Norden, der auch dem europäischen Produkt-Team angehörte, sowie Ralf Hippler, der vor einem Jahr als Sales Account Manager Running die Spezialisten im Süden Deutschlands betreute (SFH Ausgabe 7/2012, S. 2). Betont wird jedoch gleichzeitig: „Dies bedeutet in keinerlei Hinsicht den generellen Exit von K-Swiss aus dem Running- und Triathlon Markt. Die Running Performance Kollektion wird auch zukünftig im US-Heimatmarkt und in den Distributeurs-Märkten vertrieben.“ Die kalifornische Marke (Anfang des Jahres von der südkoreanischen E-Land World Ltd. übernommen, SFH 1.2/2013, S. 1) will in Deutschland und Österreich ihre Ressourcen neu bündeln: „Alle Energien im Sales- und Marketing-Bereich werden ab der Herbst- und Wintersaison wieder voll und ganz auf die sehr erfolgreichen Produktbereiche Tennis und Sportstyle (Sneaker) gerichtet.“ rs

Autor: Bernd Gutewort

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 07 / 2013