Freitag | 12. April 2013  |  09:27 Uhr

Jahn bringt Sherpa nach Mitteleuropa

news_11_1
Wolfgang Jahn

Sindelfingen. Wolfgang Jahn, langjähriger Verkaufsleiter von Merino-Spezia-list Icebreaker in Deutschland, führt eine neue Marke für Outdoor-Bekleidung ein:

Sherpa Adventure Gear bietet High-Tech-Bekleidung mit hochwertigen Materialien wie Event, Primaloft und Polartec an, aber auch Strickwaren, die in Nepal gefertigt werden. An Authentizität dürfte es dem Label ohnehin nicht fehlen, da die Marke insgesamt aus dem Land im Himalaya stammt. Gegründet wurde das Unternehmen vor zehn Jahren von Sherpa Tashi Sherpa, der kein Geringerer ist als der Neffe eines weiteren Sherpas, der an Edmund Hillarys erfolgreicher Erstbesteigung des Mount Everest im Jahr 1953 teilnahm.

Die Marke ist ihrem Herkunftsland sehr verbunden, spendet sie doch einen Teil des Umsatzes an die Paldorje Education Stiftung. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, die schulische Bildung von Sherpa-Kindern zu unterstützen und entsprechende Stipendien zu finanzieren.

Jahn übernimmt die Verantwortung für die Märkte Deutschland, Österreich, die Benelux-Länder und Italien. In der Schweiz kann das Label derzeit wegen namensrechtlicher Probleme nicht vermarktet werden. Die Ware wird aus Großbritannien bezogen, wo Sherpas Europa-Vertreiber Bradshaw Taylor seinen Sitz hat. Hier spannt sich der Bogen von Jahn über Icebreaker zu Sherpa, denn Bradshaw Taylor war Icebreakers Europa-Vertrieb bis zur Gründung der eigenen Niederlassung des neuseeländischen Merino-Bekleiders in Starnberg unter Maximilian Hofbauer, für den Jahn den Deutschland-Vertrieb managte. Bradshaw Taylor ist nach wie vor die Adresse von Icebreaker in Großbritannien und einigen anderen europäischen Märkten. mh

Autor: Selma Özakin

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 08 / 2013