Donnerstag | 07. März 2013  |  10:45 Uhr

In den Pasinger Arcaden: Neues Sportgeschäft von Siebzehnrübl

München. In den soeben erweiterten Pasing Arcaden eröffneten Udo (52) und seine Frau Manuela (48) Siebzehnrübl auf 300 qm ein neues Sportgeschäft.

Filialleiter ist Florian Bernauer, der bereits den Franchise-Store von Jack Wolfskin auf 200 qm führt, den Siebzehnrübl vor zwei Jahren in den Pasing Arcaden aufmachte (SFH Ausgabe 7/2011, S. 8). Im neuen Geschäft konzentriert sich der Intersport-Händler neben dem Sportschuh-Bereich auf Fitness/Gymnastik, Ganzjahres-Sport und Schwimmen, Teamsport (inklusive FC Bayern-Corner) sowie Sporttaschen und Kids. Die einzelnen Segmente reihen sich übersichtlich aneinander und werden für die Kunden durch Schlagworte wie z.B. Wellness, Strandperlen, Wellengang, Südkurve, Stauraum und Nachwuchs deutlich hervorgehoben. Es ist neben dem Jack Wolfskin-Store das dritte Sportgeschäft: Das erste übernahm Siebzehnrübl 1990 von seinen Eltern Adalbert und Therese, die es 1955 in Altötting gründeten. Es umfasst jetzt 1100 qm und bietet das komplette Sortiment (inklusive Alpin- und Touren-Ski sowie Snowboards). 2009 expandierte Siebzehnrübl mit einem Laden (670 qm) in Passau, wo jedoch die Winter-Hartware nicht angeboten wird. Sein Herz poche zwar beim Verkauf von Tourenski, so Siebzehnrübl, aber er meide dort wie auch in den Pasinger Arcaden das Risiko durch das Wetter und den entsprechenden Ausschlägen im Verkauf: „Geld verdienen wir mit der täglichen NOS-Verfügbarkeit und sportlicher Mode sowie mit Multisport.“ rs

news_6-7_1
Im Obergeschoss der Pasing Arcaden machte Intersport Siebzehnrübl einen neuen Laden direkt neben Media Markt auf.

Autor: Selma Özakin

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 06 / 2013