• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Hickies schnürt Schuhe dank Crowd-Funding

  • Selma Özakin
  • Donnerstag | 27. März 2014  |  13:27 Uhr
Zug. Argentinische Erfinder mit Erfolg in den Vereinigten Staaten: Gaston Frydlewski und seine Gattin Mariquel Weingarten wollten es mit ihrer Geschäftsidee genau wissen:

Die beiden erfanden die „Hickies“, d.h Gummizüge von Öse zu Öse, die den üblichen Schnürsenkel ersetzen und das Schnüren von Schuhen überflüssig machen sollen.

Das Paar ist inzwischen 33 bzw. 30 Jahre alt und finanzierte sein Geschäftsmodell via Crowd-Funding übers Internet. Im Juni 2012 wurde die Idee ins Internet gestellt, und es ergab sich daraus ein erstaunliches Startkapital in Höhe von 159.167 USD. Damit konnte man schon mal was anfangen. Danach ging es gleich lustig weiter mit einem Start-up in New York, wo schon in den ersten 15 Monaten über 1 Million Sätze dieser Gummizüge verkauft werden konnten. In Europa wird das Produkt durch die Schweizer Hickies Europe SA vertrieben – unter Leitung von Peter Mahrer. mh

neuer_name
Schnürung adé: Die elastischen Hickies wollen den klassischen Senkel aufs Altenteil schieben.

Autor: Selma Özakin

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 7 / 2014