Freitag | 07. Dezember 2012  |  11:27 Uhr

Hervis mischt erstmals in Deutschland mit

Garmisch-Partenkirchen. Am 4. Dezember ging der erste Laden von Hervis in Deutschland an den Start. Allerdings nicht in Straubing, wie ursprünglich vermutet (SFH 1.2/2012, S. 28), sondern in Garmisch-Partenkirchen.

Mit der Adresse Bahnhofstraße 48 hat sich die preisaggressive Kette für eine Frequenzlage entschieden. Die Fläche von 600 qm ist aber – verglichen mit anderen Hervis-Standorten – relativ klein. Die Geschäftsleitung wurde intern mit dem langjährigen Mitarbeiter Horst Steinbrecher besetzt. Er kommt von der Filiale Bludenz und wird das erste Deutschland-Geschäft mit 14 Mitarbeitern führen. Hervis-Geschäftsführer Alfred Eichblatt erwartet sich in Garmisch-Partenkirchen einen hohen Bekanntheitsgrad, da die Kette vielen süddeutschen Kunden von ihren Österreichurlauben bekannt sei. Zudem sei Garmisch ähnlich strukturiert wie westösterreichische Tourismusstädte. Auf Garmisch sollen weitere Filialen folgen. Jedoch wolle man sich zunächst auf Süddeutschland konzentrieren, so Eichblatt. Wie in Österreich will Hervis auch in Deutschland als Preisführer antreten.

Unterdessen hat sich Hervis am Heimmarkt soeben von einem Standort getrennt: Nach zwei Jahren wurde die Filiale im EKZ West in der Höttinger Au (Innsbruck) geschlossen – knapp ein Jahr vor Vertragsablauf (per Ende Oktober 2013). Eichblatt argumentiert, dass weder Frequenz noch Geschäftsgang den Erwartungen entsprochen haben. Auch sehe er kein weiteres Entwicklungspotenzial. Den über die Medien kolportierten Rechtsstreit wegen des Auszugs vor Vertragsende bestätigt Eichblatt nicht. Vielmehr habe sich für Hervis die Möglichkeit ergeben, zu einem früheren Zeitpunkt aus dem Vertrag auszusteigen.

Hervis, die 100%ige Tochter der Spar Österreichische Warenhandels AG in Salzburg/Wals, führt aktuell 80 Standorte in Österreich. Inklusive Deutschland, Slowenien, Ungarn, Tschechien, Kroatien und Rumänien sind es insgesamt 96 Filialen. Im Geschäftsjahr 2011 erwirtschaftete Hervis mit 2800 Mitarbeitern einen Gesamtumsatz von 450 Mio. EUR. 2012 hat Hervis die STMI initiiert und seine Einkaufsmacht mit den französischen Sportartikelketten Go Sport und Twinner gebündelt (SFH Ausgabe 9/2012, S. 13). su

oesterreich_1
Hervis grüßt in Bayern als günstig-ster Sporthändler. Angetreten zur Premiere in Garmisch-Partenkirchen sind (v.l.n.r.): Günther Hammerer (Hervis-Vertriebsleiter Österreich und Deutschland), Thomas Schmid (Bürgermeister von Garmisch-Partenkirchen), Horst Steinbrecher (Marktleiter) und Alfred Eichblatt (Geschäftsführer Hervis).

Autor: Selma Özakin

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 23 / 2012