Freitag | 22. März 2013  |  08:57 Uhr

Hervis expandiert munter weiter

news_2
Alfred Eichblatt

Wien. Hervis will in diesem Jahr zehn neue Filialen eröffnen, davon vier in Österreich.

Das kündigte Geschäftsführer Alfred Eichblatt am 19. März auf einer Pressekonferenz in Wien an. Schon im Frühjahr sollen drei Filialen am Heimmarkt eröffnet werden: Highlight ist eine Fläche von 1500 qm im neuen Shopping Center The Mall in Wien Mitte. Zwei weitere Flächen sollen jeweils in Fachmarktzentren in Melk und Freistadt folgen. Die weiteren neuen Standorte – darunter zwei ausländische – wurden noch nicht bekannt gegeben. Nur so viel: Auch eine Expansion im CEE-Raum und in Süddeutschland (nach der Premiere in Garmisch-Partenkirchen im Dezember, SFH Ausgabe 23/2012, S. 11) sei geplant.

Die Joint Venture STMI (Sports Trade & Marketing International) mit Sitz in Genf (1270 Geschäfte mit einem vereinten Umsatz von rund 1,7 Mrd. EUR), den Hervis 2012 mit den französischen Branchenriesen Go Sport und Twinner gegründet hat, soll 2013 noch weiter ausgebaut werden. Wie Eichblatt erklärt, sei man auf der Suche nach weiteren Partnern in Märkten, die von den bestehenden Mitgliedern in zwölf europäischen Ländern noch nicht abgedeckt werden. Die ersten Ergebnisse des Joint Venture zeigen sich am P.O.S. in Preislagen, die bisher nicht angeboten worden seien – sowohl Marken als auch Eigenmarken betreffend. Mit der ersten gemeinsam eingekauften Frühjahrs-Kollektion 2013 können Hervis-Kunden auf ein breiteres und größeres internationales Segment zugreifen, das es bislang in Österreich noch nicht gab. „Mit der STMI sind wir in die Champions League des Sport-Fachhandels aufgestiegen“, sagt Eichblatt.

Außerdem will Hervis seine Multi­channel-Aktivitäten forcieren. Der Umsatz des Online-Shops, der unter dem Titel „Mega Countdown“ läuft und der Devise „nur für kurze Zeit – nur online zu Top Preisen“ folgt, soll sich laut Eichblatt im letzten Jahr verdoppelt haben. Jetzt werde das Sortiment sukzessive ausgebaut und die Online-Aktivitäten mit den stationären verbunden.

Hervis ist eine 100%ige Tochter des Privat­unternehmens Spar Österreichische Waren­handels AG (Salzburg/Wals) und erwirtschaftete 2012 mit 76 Standorten in Österreich und 97 im Ausland (Slowenien, Ungarn, ­Tschechien, Kroatien, Rumänien und Deutschland) sowie knapp 3000 Mitarbeitern einen Umsatz von 441 Mio. EUR. Laut Erhebung des ­Instituts ­Regioplan liegt der Filialist mit ­einem Marktanteil von knapp 15,7% auf Platz vier im ­österreichischen Sportartikel-Markt. su

Autor: Selma Özakin

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 07 / 2013