• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Hereinspaziert ins neue Stammhaus von Sport Scheck

  • Bernd Gutewort
  • Dienstag | 22. Oktober 2013  |  08:42 Uhr
München. Am 10. 10. um 10 Uhr öffnete Sport Scheck sein neues Stammhaus in der Neuhauser Straße 19-21 für die Endverbraucher. Stefan Herzog, Mitglied und Sprecher der Geschäftsführung, sprach am Vortag auf der Pressekonferenz von der „Filiale Dahoam“.
neuer_name
Selbstbewusster Auftritt auf riesigen Multimedia-Flächen.

Rund drei Jahre dauerte es, bis sich die Türen für den neuen Flagship-Store in der „Sport-Hauptstadt München“, so Herzog beim Pre-Opening, auf einer Gesamtfläche von rund 10.000 qm öffneten. Das Investitionsvolumen betrug 13 Mio. EUR. Gerechnet wird mit einem Jahresumsatz von 50 Mio. EUR.

Auf vier Etagen verteilen sich rund 530 Marken mit rund 30.000 Artikel. Seit der Schließung des alten Stammhauses (seit Gründung 1946 an der Sendlinger Straße/Ecke Färbergraben) am 24. August wurden 100 LKW-Ladungen mit insgesamt rund 200.000 Teilen in den „Markentempel Sport Scheck“ transportiert. Die Zahl der Mitarbeiter wurde von 150 auf 250 Mitarbeiter aufgestockt, davon 70 Neueinstellungen und 30 Auszubildende. Denn Service und Beratung haben neben den Sortimenten und dem Einkaufserlebnis oberste Priorität.

Im Erdgeschoß werden auf rund 1700 qm die Bereiche Snow- und Skateboard, Freizeitschuhe sowie Accessoires angeboten. Im ersten Stock sind auf etwa 2300 qm Ski, Wassersport und Golf angesiedelt. Fitness/Training, Laufen, Teamsport und Tennis stehen im zweiten Stock auf 2500 qm im Mittelpunkt. Die dritte Etage umfasst rund 3500 qm, wobei Outdoor (inkl. GPS-Store) den größten Raum einnimmt – neben den Bereichen Radsport und Kids.

„Für uns erfüllt der stationäre Handel nach wie vor eine zentrale Rolle. Mit gut sortierten Filialen in zentraler Lage gelingt es uns am besten, unsere Kunden gut zu beraten und ihnen den Spaß am Sport direkt zu vermitteln“, betont Herzog. Vor dem neuen Stammhaus in der Neuhauser Straße tummeln sich im Durchschnitt über 13.000 Passanten pro Stunde. Damit zählt der Standort zu den höchstfrequentierten Einkaufsstraßen Deutschlands. Tausende Besucher strömten am Eröffnungstag in den neuen Flagship-Store. „Wir sind die Ausrüster im Herzen Münchens“, so Herzog und ergänzte: „Wir wollen nicht nur Artikel verkaufen, sondern auch die Menschen zum Sport bringen“. Von einem „historischen Tag“ sprach Torsten Rudolph, der das neue Stammhaus offiziell seit 1. Juli leitet (SFH Ausgabe 9/2013, S. 1). Wettbewerb belebe bekanntlich das Geschäft, sagte Rudolph, und als Platzhirsch müsse sich Sport Scheck nicht verstecken. „Dass so viele Besucher unsere neuen Verkaufsflächen gleich am ersten Tag sehen wollten, macht uns stolz“, unterstrich der Geschäftsleiter des neuen Stammhauses. rs

neuer_name
Skischuh-Anpassung im ersten Stock in der Skiabteilung.

Autor: Bernd Gutewort

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 19 / 2013