Mittwoch | 29. Juni 2011  |  12:05 Uhr

Galeria Kaufhof sortiertvier Warenhäuser aus

Köln. Galeria Kaufhof macht binnen eines Jahres vier Filialen mit insgesamt 228 Mitarbeitern dicht.

Die Warenhaus-Tochter der Düsseldorfer Metro-Gruppe schließt die weniger profitablen Häuser in Gießen, Köln-Kalk, Nürnberg-Aufseßplatz und Oberhausen-City. In der Domstadt bleiben nach dem Zapfenstreich Mitte Juni 2012 dann noch drei Warenhäuser. Während in Nürnberg und Oberhausen dann noch jeweils eine Filiale bestehen bleibt, wird der Standort Gießen vollständig aufgegeben. Dagegen laufen die Renovierungsarbeiten in der sieben Etagen umfassenden Filiale in Mannheim auf Hochtouren: Nach Abschluss des Umbaus in diesem Herbst soll das Haus am Paradeplatz dann zu den modernsten im Konzern gehören. Galeria Kaufhof verfügt in Deutschland derzeit über 109 Warenhäuser und 15 Sporthäuser, darunter Sportarena (13) und Wanderzeit (in Neuss und Hamburg). rs

Autor: Reinhard Schymura

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 13 / 2011