• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Für die Uvex Gruppe geht die Rechnung auf

  • Selma Özakin
  • Donnerstag | 07. November 2013  |  18:30 Uhr
Fürth. Es ist das fünfte Geschäftsjahr in Folge, das der Uvex Winter Holding erneut einen Rekordumsatz bescherte: Per Ende Juli 2012/13 wuchs der Gesamtumsatz der Uvex Gruppe auf 343 Mio. EUR (+4%).

„Dank unserer Produktionsstandorte in Deutschland und unserer hoch qualifizierten Mitarbeiter konnten wir flexibel auf Marktbedürfnisse reagieren und dem internationalen Wettbewerbs-Druck mit starken Innovationen in unseren Produktfeldern begegnen“, erklärte Michael Winter, geschäftsführender Gesellschafter des Fürther Familienunternehmens. Zwei Drittel der rund 2120 Mitarbeiter arbeiten in Deutschland.

Der Hauptumsatz-Bringer war wie üblich der Bereich Arbeitsschutz, der um 4% auf insgesamt 248 Mio. EUR zulegen konnte. Innerhalb dieser Sparte verschoben sich die Gewichte, wobei Rückgänge im Fußschutz und bei Schutzbekleidung durch Steigerungen im Hand-, Kopf- und Augenschutz sowie im Bereich Arbeitsmedizin mehr als kompensiert wurden. Die Uvex Safety Group trug einen Anteil von 72%, wie bereits im Vorjahr, zum Konzernumsatz bei.

Die Uvex Sports Group (Uvex, Alpina und Filtral) hat mit einem Gesamtumsatz von 101,3 Mio. EUR (+3%) gegenüber den letzten beiden Jahren (als die Umsätze um -16% bzw. -4% schrumpften) wieder Boden gut gemacht. Kommentar von Winter: „Der Bereich hat sich, nach den im Gesamtmarkt bedingten Rückgängen bei Skihelmen, im abgelaufenen Geschäftsjahr wieder positiv entwickelt und trotz des wetterbedingt schlechten Starts in den Sommer ein Wachstum von 2% erzielt. Nur die im Vorjahr vollzogene Einstellung unseres Motorrad-Helmgeschäfts hat dazu geführt, dass der Umsatz mit 80 Mio. EUR etwa auf Vorjahres-Niveau lag. Die Radsparte boomt, die Reitsparte wächst international – das sind gute Aussichten.“ Zufrieden war Winter auch mit Filtral (Sonnenbrillen und Lesehilfen). Der Umsatzanteil der genannten drei Marken steuerte, wie im Vorjahr, 28% zur Uvex Gruppe bei.

Im laufenden Geschäftsjahr rechnet Winter in den Bereichen Uvex Safety und Uvex Sports mit Wachstumsraten von 5 bzw. 4 Prozent. „Der Weltmarkt bietet uns große Chancen“, betont Winter, „deshalb setzen wir bei unserer internationalen Wachstumsstrategie auch weiter auf Regionen außerhalb Europas.“ Die Uvex Gruppe ist mit 47 Tochterfirmen in 20 Ländern vertreten, wobei sich die Umsatzanteile im letzten Geschäftsjahr 2012/13 von 49% (Vorjahr: 51%) im Inland auf 51% (Vorjahr: 49%) ins Ausland verschoben. rs

neuer_name

Autor: Selma Özakin

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 20 / 2013