Donnerstag | 10. März 2011  |  14:31 Uhr

Fachgruppe Outdoor distanziert sich von Münchner Outdoor-Gipfel

Bad Honnef. Der Bundesverband der deutschen Sportartikel-Industrie (BSI) mit seiner Fachgruppe Outdoor möchte sich nicht in einem Boot mit dem Kongress-Veranstalter Euroforum sehen, der nach BSI-Angaben einen Munich Outdoor Summit plant, um nicht nur die Outdoor-Branche, sondern auch deutlich mehr interessierte Gäste anzusprechen.

Offenbar wurden bis zu 30.000 Adressen kontaktiert, um zur Teilnahme zu animieren. BSI und FGO sagen „nein“ zu dieser Veranstaltung aus verschiedenen Gründen: Erstens gibt es mit Ispo und OutDoor funktionierende Messen. Zweitens wollen die Veranstalter des Munich Summits eine Eintrittsgebühr in Höhe von 2000 EUR verlangen. Drittens gibt es bereits weitere Kongresse über die etablierten Messen hinaus, zum Beispiel in Annecy (Frankreich) und Åre (Schweden). mh

Autor: Markus Huber

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 05 / 2011