• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Eybl und Experts wachsen in Fläche und Umsatz

  • Hildegard Suntinger
  • Donnerstag | 20. Oktober 2011  |  13:50 Uhr
Wels/Vösendorf. Auch im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 (per 31.8.) ist das Welser Einzelhandelshaus Sport Eybl & Sports Experts AG (EAG) wieder gewachsen.

Der Umsatz stieg um 2,5% auf 410 Mio. EUR. Hektik im oberösterreichischen Traditionsbetrieb EAG: Sports Experts feiert den 20. Geburtstag und der 80-jährige Sport Eybl eröffnet den neuen World Store in Vösendorf bei Wien. Dazu wird der Geschäftsbericht veröffentlicht: Viel mehr als die Höhe des Umsatzes verrät man allerdings nicht. Ein Blick ins SFH-Archiv zeigt, dass Zuwächse auch für das Unternehmen (mit einem Marktanteil von 25%) zur Zeit nicht ganz einfach ist. Das Umsatzwachstum hat sich verlangsamt. Im Geschäftsjahr zuvor lag das Plus noch bei 5,3%. Die Steigerungen der vergangenen zwei Jahre sind zumindest teilweise auch der Flächenexpansion zuzuschreiben: Im eben abgelaufenen Geschäftsjahr wuchs die EAG um drei Flächen – im Jahr zuvor waren es vier. Außerdem hat sich der Branchenriese Eybl am 30. Juni 2011 von den vier Snipes-Streetculture-Shops getrennt. Die 2007 erworbene Lizenz ging an Deichmann. Auch gesamtwirtschaftlich bedingte Faktoren wirken dem realen Wachstum entgegen: Die Inflationsrate lag 2010 bei 2,7% und ist seither noch leicht auf 2,8% gestiegen (Quelle: KMU-Forschung Austria).

Zukünftig soll die Expansion in der EAG primär Sports Experts gelten. Im aktuellen Geschäftsbericht wird nun eine Expansion ins benachbarte Ausland angesprochen. Wohin es gehen soll, war vorerst aber nicht zu erfahren. Im abgelaufenen Geschäftsjahr stieg die Zahl der Experts-Shops um zwei auf 25. Sports Experts meldet ein Flächen- und Umsatzplus. Die Menge der Eigenmarken wird konkret beziffert: Insgesamt sollen 2010/2011 rund 1.428.000 Produkte der eigenen Brands Sports Equipment, Republic Sports, HT und Wilder Kaiser verkauft worden sein.

Prestige-Projekt „Vogelnest“

Auch bei Eybl betont man, dass die Eigenmarke Seven Summits die erfolgreichste Marke in den Sortimenten der 26 Eybl-Standorte sei. Anlässlich der Eröffnung des World Store wurde auch die neue Linie „Hermann Maier Skiwear by Seven Summits" lanciert. Diese Information könnte bei der Eröffnung des Giganten im Süden Wiens allerdings leicht untergegangen sein. Der World Store wurde nach achtmonatiger Umbauphase am 17. Oktober eröffnet. Zuvor ein grauer Betonquader, erinnert die neue Architektur an das Olympiastadion von Peking. Im Inneren des „Vogelnests" stellen die Abteilungen authentische Sporterlebnis-Welten dar. Imposant die Zahlen im Eybl World Store: Auf einer Fläche von 14.200 qm und vier Ebenen sind ständig 150.000 Sportartikel auf Lager. 170 Mitarbeiter stehen im Dienst der Kunden. Um ausreichend Publikum für den größten Sport-Shop Österreichs anzuziehen, werden auch Spezialitäten gezeigt. Im Skiwear-Sektor sind dies Marken wie zum Beispiel Armani, Lindeberg, Bogner und Vist. Im Laufschuh-Sektor werden unter anderen handgefertigte Produkte der deutschen Manufaktur Lunge angeboten. Aber der World Store will mehr sein als ein Kaufhaus. Es soll bekanntlich Vorträge, Seminare und Kurse rund um das Thema Sport geben.

Experts: jung und preisaggressiv

Ein Drittel des Umsatzes, also rund 136 Mio. EUR fällt auf die Unternehmenseinheit Sports Experts. Marketing-Chef Michael Rumerstorfer pusht die Kette mit aufmerksamkeitsstarken Werbe- und Marketingaktionen. Zusätzlich wurde im März 2011 die Eigenmarke Wilder Kaiser lanciert. Die Tatsache, dass Sports Experts knapp 40.000 Fans auf Facebook hat, deutet bereits darauf hin, dass die jugendliche Zielgruppe im Fokus steht. Kooperationen mit Festivals wie Nova Rock oder Frequency unterstreichen dies noch. Und tatsächlich scheint der Aufwand bereits Früchte zu tragen. In den jährlich von Regioplan erhobenen Marktdaten stieg der Marktanteil von Sports Experts in 2010 von 7,6% auf fast 8%. Der 20. Geburtstag am 19. Oktober bietet die Möglichkeit, einen Blick in die bewegte Vergangenheit des Filialisten zu werfen: Das Shop-Format wurde 1991 vom damaligen Chef der Intersport Österreich (ISÖ), Alfred Schwab gegründet und ging (im Zuge der konfliktreichen Fusion von Sports Experts und Sport Eybl 1999) im Jahr 2005 schließlich in den alleinigen Besitz der EAG über. Mit dem Ziel einer Betriebstypen-Differenzierung wurde Sports Experts im September 2007 unter dem Vorstand Sports Experts und Sport Eybl, Peter Wahle, zum Diskonter erklärt. Der erwartete Erfolg stellte sich allerdings nicht ein und man ging wieder zu den Wurzeln des Unternehmens zurück. Seit dem zweiten Relaunch im Herbst 2010 gibt sich Sports Experts wieder „jung und preisaggressiv". su

oesterreich_1

Autor: Hildegard Suntinger

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 23 / 2011