• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Ex-Rossignol-Manager ziehen sich Orage an

  • Reinhard Schymura
  • Donnerstag | 16. Dezember 2010  |  09:18 Uhr
Montreal/München. Mit zwei ehemaligen Rossignol-Managern stellt sich der kanadische Freeski-Bekleider Orage ab Anfang 2011 neu auf.

Künftig steuert Francois Goulet (Foto) als neuer Ex-ecutive Vice President vom Headquarter in Montral aus die globale strategische Ausrichtung der Marke. Er sammelte über 20 Jahre lang Erfahrungen in der Skindustrie, u.a. als Präsident von Rossignol in Kanada und Nordamerika. Er berichtet direkt an Bernard Mariette, den CEO und Präsidenten des Mutterkonzerns Coalision (dem neben Orage auch das Frauen-Label Lolë gehört). Mariette war zuvor rund 15 Jahre (zuletzt als Präsident) bei Surfschneider Quiksilver, der 2005 Rossignol übernahm und sich nach hohen Verlusten 2008 zuerst von ihm und danach auch von den Ski-franzosen trennte.

Noch vor dem Verkauf von Rossignol an Chartreuse & Mont Blanc (mit Ex-Rossignol-Boss Bruno Cercley an der Spitze) schied Deutschland-GF Thomas Stumpp (nach insgesamt fünf Jahren) aus. Seit Ende 2008 leitet er die damals neu gegründete Chris Sports Europe (München, MOC), die Anfang 2009 den Vertrieb von Orage in Österreich übernahm (SFH Ausgabe 1/2010, S. 1). Als Partner vor Ort agiert Kurt Schild (mit Showroom in Salzburg). Jetzt wird auch der deutsche Markt für Orage in Angriff genommen, der die letzten sieben Jahren von Edgar Tremmel (Ravensburg) betreut wurde. Der langjährige, ehemalige Colmar-Vertreiber vermarktet derzeit u.a. POC-Helme.

Orange-Ansprechpartner für deutsche Händler ist Verkaufsleiter Daniel Hicking (Foto). Der 30-jährige betreut bei Chris Sports bereits die Langlauf-Marke Bjørn Dæhlie. Hicking war zuvor in gleicher Position bei Exel tätig und kümmert sich für den kanadischen Freeski-Bekleider hauptsächlich um Key-Account-Kunden, Außendienst und Marketing. Die Orage-Betreuung in Bayern und Baden Württemberg übernimmt zusätzlich André Kentzler (Foto), der bei Chris Sports bereits für die beiden amerikanischen Snowboard-Marken Nomis (Bekleidung) und Technine (Bretter) im Einsatz ist. Der 25-Jährige startete seine sportliche Laufbahn bei der Intersport Zentrale in Heilbronn (Ausbildung zum Groß- und Außenhandels-Kaufmann) und war danach Außendienstler für Roxy und Quiksilver. rs

news_6-7_1

Autor: Reinhard Schymura

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 28 / 2010