Freitag | 04. November 2011  |  12:50 Uhr

Erbarmen, die Hessen kommen…sehr kompetent rüber

Grainau. Einsame Spitze an der Zugspitze: Bereits zum 26. Mal richtete der Verband Deutscher Sportfachhandel (VDS) seinen Super-Cup um den besten Fachverkäufer aus. Vom 16. bis 19. Oktober maßen sich Deutschlands motivierteste Verkäufer vor den Augen einer Jury am Badersee unweit der Zugspitze. Am Ende ging der Pokal ans Sporthaus Hübner in Darmstadt.

Den Spitzenplatz sicherte sich Alexander Kneschke und zudem Ruhm und Ehre für sein Traditionshaus sowie einen Scheck in Höhe von 1000 EUR für sich selbst. Die Silbermedaille im Wert von 750 EUR ging an ­Micha­el Kenner, dessen Name für ­sport­liche Materie Programm zu sein scheint. Kenner arbeitet für den Intersport Profimarkt in Hallstadt. Die Drittplatzierung schaffte Sven Damm vom Sportpoint in Günthersdorf (Leipzig), was ihn um 500 EUR reicher machte. Insgesamt bewarben sich nicht weniger als 1600 Verkäufer, von denen es 40 (26 Männlein, 14 Weiblein) in die Endrunde am Fuß von Deutschlands höchstem Berg schafften. Überreicht wurden die Pokale und Schecks von dem Trio, ohne das Europas größter Verkäufer-Wettbewerb schwerlich denkbar wäre: VDS-Präsident Werner Haizmann, Händler aus Stuttgart, Händler Lothar Johanning aus Bad Oeynhausen, dem geistigen Vater des Events, sowie Karin Höcker, Verbandssekretärin. Unterstützt wurde der Contest außerdem von der Industrie, die 31 Vertreter entsandten und im Wesentlichen die Fachjury ­stellten. mh

news_9_1

Autor: Markus Huber

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 24 / 2011