Mittwoch | 23. Oktober 2013  |  11:12 Uhr

Energiewende: Goal Zero geht mit der Grofa neu ans Stromnetz

München. Der amerikanische Solarstrom-Anbieter Goal Zero (Salt Lake City) übergab soeben den Vertrieb für Deutschland und Österreich an die Grofa GmbH (Bad Camberg).

neuer_name

Bisher wurden die tragbaren Solar-Panele für Trekking, Hiking, Biking und Camping sowie die entsprechenden Akkumulatoren in den genannten Märkten von der Goal Zero Europe (GF: Kenneth Lane, München/Grünwald) selbst vermarktet. Dabei wurde schwerpunktmäßig mit wenigen großen Anbietern im Sport- und Outdoor-Bereich zusammengearbeitet. Mit Hilfe der Grofa sollen künftig spartengerecht alle geeigneten Vertriebs-Kanäle bedient werden.

Goal Zero wurde 2007 von Robert Workman gegründet und setzte letztes Jahr allein in den USA rund 35 Mio. USD um. Ein Teil der durch den Produktverkauf erzielten Einnahmen wird seit Bestehen des Unternehmens an die Hilfsorganisation TIFIE (Teaching Individuals and Families Independence Through Enterprise) gespendet. Die Ursprünge von Goal Zero liegen im Kongo, wo Workman für ein humanitäres Solar-Stromprojekt tätig war.

Die Grofa (Geschäftsführender Gesellschafter: Christoph Goebel) wurde 1980 als Großhandel für Fahrrad-Teile gegründet und entwickelte sich seitdem zum wichtigen Vertreiber einer Vielzahl von Marken (u.a. Giro, Bell, Profile Design, Diadora-Radschuhe und Puya). „Gerade für die jüngeren Kunden unsrer Händler wird Sport immer mehr zum Lifestyle“, erklärt Grofa-GF Thorsten Kochanek. Er sieht bei Goal Zero ein enormes Potenzial, die Aktivitäten „beim Sport und in der Freizeit nicht automatisch in der Nähe einer Steckdose“ stattfinden. rs

Autor: Reinhard Schymura

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 20 / 2013