Freitag | 11. Mai 2012  |  08:10 Uhr

EAG: Fokus auf Profit Center

Wien. Kaum sind die Meldungen über Sparmaßnahmen und Kündigungen der Sport Eybl und Sports Experts AG (EAG) verhallt (SFH Ausgabe 6/2012, S. 14), powert der Filialist die Umsätze in den profitstarken Segmenten Rad- und Bergsport.

Am 5. April wurde die Radsport-Abteilung in der Linzer Eybl-Filiale auf 1300 qm vergrößert. Am 26. April folgte die Aufstockung der Outdoor-Fläche in der Wiener Eybl-Filiale von 800 qm auf 1400 qm. Im Eybl Megastore in der Mariahilfer Straße nimmt Outdoor jetzt gleich zwei Etagen und ein Drittel der Gesamtverkaufsfläche ein. Die Vergrößerung sei primär dem aktiven Bergsport gewidmet, erklärt Filialleiter Sebastian Ullram (Foto, links). Speziell Hartware, Zelte, Schuhe und Kletterartikel seien vertieft worden. Einen prominenten Platz und 150 qm Fläche bekam die Eigenmarke Seven Summits. Diese soll nach Unternehmensangaben das umsatzstärkste Segment im Bergsport sein – gefolgt von den Marken Lowa, Jack Wolfskin, Salewa, Mammut, The North Face und Haglöfs. Die Bergsport-Kompetenz der vor 15 Jahren gegründeten Filiale in der Mariahilfer Straße ist historisch gewachsen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 (per 31. August) lag das Wachstum bei 8,1% und deutlich höher als das durchschnittliche Plus im Unternehmen, das 6,1% ausmachte. Womit der Grund für die Vergrößerung der Bergsport-Fläche geklärt wäre. Zu erwähnen ist allerdings, dass das Gesamtmarkt-Volumen Outdoor in Österreich nach jahrelangen Steigerungsraten im vergangenen Herbst erstmals einen Rückgang hinnehmen musste. Eybl entwickelt sich im Sektor Bergsport also besser als der Gesamtmarkt. Wie man betont, habe sich die positive Entwicklung auch in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres fortgesetzt. Das stärkste Wachstum wird bei Hartware verzeichnet: +13,8% im Vergleich zur Vorjahres-Periode. Dem Segment Hartware werden Rucksäcke, Wanderstöcke, Kletterseile, Sicherungsgeräte und Helme zugeordnet. Bei Outdoor-Schuhen habe die Kette um 8,3% zugelegt, bei Funktionskleidung um 8,5%.

Schon im Frühjahr 2011 hatte Eybl übrigens eine Outdoor-Offensive gestartet: Damals wurde der Trend zu »urban outdoor« ausgerufen (SFH Ausgabe 15/2011, S. 26). In einem ersten Resümee betont Vorstand Peter Wahle (Foto, rechts), dass sich das Segment gut entwickelt habe. In der Filiale in der Mariahilfer Straße musste urban outdoor zuletzt allerdings einen Teil der Fläche an den Bergsport abgeben. Insgesamt gehe die Verdoppelung der Bergsport-Fläche zu Ungunsten des Segments Freizeitmode, so die Auskunft. Das geballte Angebot startete übrigens zeitgleich mit der ersten Bergsport-Messe: Vom 26.–28. April präsentierten Vertreter von Unternehmen wie Black Diamond, Body Tech, Edelrid, Deuter, Leki, Garmin, Komperdell, Lowa, Mammut, Suunto und Fjällräven ihre Produktneuheiten im Eybl Megastore in Wien. su

oesterreich_1
Sebastian Ullram (Geschäftsleiter ­Intersport Eybl Megastore Maria­hilfer Straße) und Peter Wahle (Vorstand EAG).

Autor: Selma Özakin

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 09 / 2012