• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Deuter lässt Schwan-Stabilo wachsen

  • Uli Wittmann
  • Donnerstag | 20. Oktober 2011  |  13:45 Uhr
Heroldsberg. Im Geschäftsjahr 2010/11 konnte die Unternehmensgruppe den Umsatz um 17% auf 462 (Vorjahr: 396) Mio. EUR steigern und ein Rekordjahr verzeichnen.

Ein Wachstumsfaktor ist der Ruck- und Schlafsack-Hersteller Deuter, der einen Umsatz von 61,3 Mio. EUR beisteuerte. Das ist global eine Steigerung von 19,6%. In Deutschland gingen die Verkäufe um 17% nach oben. Deuter-Geschäftsführer Bernd Kullmann erklärt die Gründe für das Wachstum auf dem Heimatmarkt: „In Deutschland konnten wir unsere Position ausbauen. Dafür gibt es zwei Gründe: Kontinuität und Spezialisierung. Wir setzen auf langfristige Partnerschaften mit dem Handel. Wer zehn Jahre und länger vom selben Deuter-Außendienst-Mitarbeiter betreut wird, baut ein Vertrauensverhältnis auf. Als Spezialist für Ruck- und Schlafsäcke müssen wir immer besser sein, als die Generalisten. Das honoriert der Handel und die Kunden." Ungewöhnlich hoch fielen die Zuwächse in den USA aus. Hier wuchsen die Umsätze um 52%. Besonders gefragt sind in den Staaten Kindertragen von Deuter. Dazu Kullmann: „In den USA sind wir noch am aufholen. Es hat seine Zeit gedauert, bis wir als Marke akzeptiert wurden. Für Deuter ist die USA ein sehr wichtiger Markt, denn es ist der zweitgrößte Outdoor-Markt nach Europa. Wir hatten die notwendige Geduld, um dort bekannt zu werden und haben vor zwei Jahren in Übersee den Break Even Point erreicht." In Nordamerika agiert die einzige Tochterfirma des Unternehmens. 2003 erweiterte die Schwan-Stabilo Gruppe ihr Portfolio mit Deuter und baute 2011 den Bereich Outdoor mit dem Zukauf von Ortovox aus. Derzeit beschäftigt der Konzern 4280 Mitarbeiter. Ulrich Griebel und Sebastian Schwanhäußer leiten das Unternehmen. uw

Autor: Uli Wittmann

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 23 / 2011