• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Deuter hat es geschafft: Das neue Headquarter wurde groß gefeiert

  • Bernd Gutewort
  • Montag | 27. Mai 2013  |  09:06 Uhr
Gersthofen. Über 100 Gäste kamen am 16. Mai zur Einweihung des neuen Firmensitzes von Deuter im Westen von Gersthofen bei Augsburg.

Anwesend waren Bürgermeister, Stadträte, Vertreter der Architekten und Baubüros sowie viele Kunden, Freunde und Journalisten. Die Eröffnungsrede hielt Sebastian Schwanhäußer, geschäftsführender Gesellschafter der Schwan-Stabilo Gruppe, die im September 2006 Outdoor-Ausrüster Deuter übernahm (und im Juli 2011 auch Ortovox kaufte). Mit beiden Marken wurde im Geschäftsjahr 2011/2012 (per 30. Juni) ein Gesamtumsatz von 78 Mio. EUR erwirtschaftet. „Bei Deuter wird gerne gefeiert“, sagte Schwanhäußer: Nach dem Spatenstich (8. November 2011), Richtfest (24. Juli 2012) und der Schlüsselübergabe stand nun die Einweihungsfeier an. „Stolz“ sei man bei Deuter, dass das vorgesehene Budget von 15 Mio. EUR exakt eingehalten wurde „wie man es sich wünscht“ und weil „das Timing auf den Tag genau stimmte“ (Weihnachten erfolgte der Umzug aus der alten Zentrale an der Siemensstraße ins neue Hauptquartier an die Daimlerstraße). Bernd Kullmann (58), seit 2006 Deuter-GF, der zum 1. Juli das Amt an Martin Riebel (50) abgibt (SFH Ausgabe 4/2013, S. 1), sprach von „Aufbruchstimmung“, die der Neubau für das ganze Team von insgesamt 87 Mitarbeitern bedeutet. Der dreistöckige „Turm“ mit rund 2100 qm Bürofläche bietet dank der Glasfassade rundum lichtdurchflutete Arbeitsplätze von der Chefetage (3. Stock), über den Vertrieb (2. Stock), die Kollektions-Räume (1. Stock) bis zum Erdgeschoss, wo sich neben dem Eingang auch ein eigener Shop mit rund 100 qm Verkaufsfläche befindet. Hinter dem Eingangsbereich sind Versand und Logistik (mit einer Lagerfläche von 7200 qm) angesiedelt mit einem Hochregallager für über 4500 Paletten. Pro Jahr werden rund drei Millionen Teile produziert (in Vietnam und China), wovon das Gros auf Rucksäcke (2,1 Millionen) entfällt. Dazu kommen Schlafsäcke (100.000) und Accessoires (800.000 Teile). Insgesamt werden in Deutschland jährlich über 1 Million Produkte verkauft. rs

news_11_1

Autor: Bernd Gutewort

Weitere Artikel …

… mit den in diesem Artikel genannten Firmen und Personen liegen derzeit nicht vor.

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 10 / 2013