• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

„Cambio generazionale“:

  • Bernd Gutewort
  • Freitag | 07. März 2014  |  07:45 Uhr
Georg Oberrauch übergibt den Sportler an seine Kinder

Bozen. Georg Oberrauch, der Visionär des norditalienischen Sportartikel-Handels, steigt aus dem operativen Geschäft der Südtiroler Sportler AG aus. Mit Wirkung zum 1. März hat er die operative Führung an seinen Sohn Jakob abgegeben. Dieser wird von seiner Schwester Elisabeth unterstützt, die ihrem Bruder als Stellvertreterin zur Seite steht.

Georg Oberrauch, der Bruder von Salewa-Chef Heiner, gründete das Einzelhandels-Unternehmen im Jahr 1977. Die Kette verfügt inzwischen über 20 Filialen im oberitalienischen Raum sowie in Österreich. Hinzu kommt bergzeit.de, der deutsche Online-Händler für Outdoor-Produkte.

Die Sportler AG selbst beschäftigt derzeit mehr als 500 Mitarbeiter. Im Verwaltungsrat sitzen zu den genannten Geschwistern zusätzlich auch Heiner Oberrauch jr. sowie Christoph Werth. Der Altmeister selbst nennt es „eine gute Portion Glück“, dass nun alle vier seiner Kinder bei Sportler angekommen und dort in unterschiedlichen Verantwortlichkeiten beschäftigt sind. Neben Jakob und Elisabeth sowie dem diplomierten Sportfachwirt Heiner gibt es selbstverständlich auch noch Margret, die als Grafikerin und Designerin ihr Herzblut in das Familienunternehmen einbringt. mh

neuer_name
Zwei Geschwister, ein Team: Elisabeth und Jakob Oberrauch, zwei der vier Kinder von Sportler-Gründer Georg Oberrauch, übernehmen die Führung des Südtiroler Händlers mit Jakob als Chef und seiner Schwester Elisabeth als Vize.

Autor: Bernd Gutewort