• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Benko schnappt sich Karstadt Sports

  • Montag | 16. September 2013  |  22:55 Uhr
neuer_name
Wien. Nicolas Berggruen, Inhaber von Karstadt, trennt sich von maßgeblichen Bestandteilen des Essener Warenhaus-Konzerns. Die Sport- und Premiumhäuser werden mehrheitlich von der Wiener Signa Holding des österreichischen Star-Unternehmers René Benko übernommen.

Der Deal sieht vor, dass René Benko die Premiumhäuser KaDeWe in Berlin, Oberpollinger in München und das Alsterhaus in Hamburg ebenso zu 75,1% übernimmt wie alle 28 Sportfilialen. Die restlichen Anteile verbleiben bei Nicolas Berggruen. Über Details des Handels wurde Stillschweigen vereinbart, doch die beiden neuen Partner haben zugesagt, in diesen Geschäftsbereich etwa 300 Mio. EUR investieren zu wollen – mit der Signa Holding als Hauptsponsor. Alle übrigen 86 Warenhäuser des Essener Händlers sollen bei Berggruen verbleiben.

Das Manager-Magazin berichtet, dass der bisherige Aufsichtsrats-Vorsitzende Jared Bluestein sein Amt zugunsten des früheren Rewe-Vorstands Stephan Fanderl abgeben soll. Auch der Posten des Vorstands-Vorsitzenden, den Andrew Jennings bis zum Jahresende räumen will, ist neu zu besetzen.

Signa Holding war bereits in den letzten Jahren zum bedeutenden Vermieter für Karstadt geworden, da sich Benko nach und nach die Immobilien von 21 Karstadt-Häusern, darunter auch der Premium-Tempel, einverleibte.

Der 36-jährige Benko war bislang weniger als Einzelhändler, sondern vornehmlich als Investor in Immobilien in Österreich und in Deutschland aufgetreten. Sein Portfolio soll rund 5,5 Mrd. EUR schwer sein. Zu seinen Besitztümern gehören verschiedene lukrative Objekte in Wien sowie das Kaufhaus Tirol in Innsbruck. mh

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 18 / 2013