• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Aus für Van Megen Deutschland: K-Swiss und Tourna Grip übernehmen

  • Reinhard Schymura
  • Freitag | 03. Dezember 2010  |  09:09 Uhr
Olpe. Van Megen Deutschland, seit 2002 Distributeur von Prince und Tretorn sowie seit Mitte 2008 von K-Swiss Performance (auch in Österreich), zieht sich zum Jahresende aus dem Geschäft zurück.

Ab Januar 2011 übernimmt K-Swiss Deutschland (D-GF und Europa-Chef: Erwin Mey, Düsseldorf/Haarlem, NL) die Performance-Vertriebsrechte von Van Megen Deutschland (seit 2002 ein Tochterunternehmen der AGU Holding in Alkmaar) für Deutschland und Österreich. Unverändert bleibt die Van Megen Sports Group (Direktor: Rob Visser, Eindhoven) allerdings mit Prince und Tretorn in Benelux weiter im Spiel.

Tretorn jedoch wird hierzulande ab Anfang nächsten Jahres von Tourna Grip Deutschland (Inhaber: Ole Mahlecke, Oyten bei Bremen) vertrieben. Die Firma steht bereits für die US-Firma Unique Sports mit den genannten Griffbändern und Tennis-Accessoires auf dem Court. Zu der Puma-Tochter gesellt sich beim niedersächsischen Spezialisten zum Jahresanfang auch die amerikanische Bekleidungsmarke Solfire, die der Künstler Brendan Murphy (Miami Beach) gründete. Der Clou: Jedes Design auf den Kleidungsstücken ist einzigartig. Wie es in Deutschland nach dem Aus der Sauerländer Van Megen Deutschland GmbH mit der Marke Prince weitergeht, ist bislang noch nicht endgültig entschieden. rs

Autor: Reinhard Schymura

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 28 / 2010