• sportFACHHANDEL – Das Insider-Magazin mit News · Fakten · Hintergründen

Athleticum läuft Manor weit voraus

  • Nicolas Kellner
  • Mittwoch | 02. Februar 2011  |  07:22 Uhr
Zürich. Das Firmen-Konglomerat Manor, welches aus der gleichnamigen Warenhauskette, Möbelgeschäften (Fly) und der sportlichen Filialtochter Athleticum besteht, steigerte im Geschäftsjahr 2010 (Kalenderjahr) seinen Umsatz auf mehr als 3,3 Mrd. CHF (+0,2%, 2,6 Mrd. EUR).

Allerdings wurde ein Warenhaus geschlossen. So kam der Zuwachs mit 70 Filialen (inklusive Sportabteilungen) flächenbereinigt nur auf 0,1%. Der Umsatz auf diesen Sportflächen wird leider nicht ausgewiesen. Insgesamt lief der Sportumsatz dem Manor-Gruppenumsatz davon. Mit 25 Häusern (wie im Vorjahr) erzielte die sportliche Tochter einen Umsatz von 225,7 Mio. CHF (176,1 Mio. EUR), was einem Wachstum von 5,6% entspricht. Trotzdem soll es im Sport keine weiteren Eröffnungen geben. Athleticum hatte bereits im letzten Jahr die Devise ausgegeben, zunächst einmal zu konsolidieren. Dafür soll 2011 massiv in die Warenhäuser investiert werden. Zunächst werden kleinere Häuser als so genannte „Kompakt-Häuser“ umgestaltet. Konzentriert werden dort auch Sportabteilungen angeboten. In den größeren Ablegern (etwa in Basel und Monthey) steht eine komplette Renovierung an. Manor will dort ein neues moderneres Präsentationskonzept einführen, das mehr Großzügigkeit und Übersicht erlaubt sowie auch mehr Marken-Shops. Ab 2012 soll dieses Konzept in allen größeren Warenhäusern eingesetzt werden. An den jeweiligen Sportabteilungen wird noch gebastelt: Auch hier sollen mehr Übersichtlichkeit und möglicherweise neue Marken-Corners entstehen. Bislang hat Manor in seinen Sportabteilungen der Warenhäuser die Eigenmarken NRG (Sportmode, Schuhe, Schutzausrüstung) und Pulp (Mode und Equipment für Fun-Sportarten) in den Vordergrund gestellt und forciert. npk

Autor: Nicolas Kellner

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 03 / 2011