Samstag | 03. August 2013  |  12:44 Uhr

20. OutDoor reflektiert eine Branche mit ihren Stärken und Schwächen

Friedrichshafen. Nicht ganz an die Rekord-Besucherzahlen des Vorjahres konnte die 20. OutDoor in Friedrichshafen (11. – 14. Juli) in diesem Jahr anschließen.

Nach offiziellen Angaben ging die Zahl der Fachbesucher in diesem Jahr leicht zurück: Waren es im vergangenen Jahr noch 21.730 Branchen-Vertreter, die den Weg zum Bodensee fanden, stellten sich zum 20. Jubiläum „nur“ 21.465 Fachbesucher ein. Insgesamt kamen diese aus 93 Ländern.

Der nur minimale Rückgang um ­weniger als 300 Gäste wurde von der European Outdoor Group (EOG), die als ideeller Träger der OutDoor fungiert, durchaus als Erfolg gewertet – angesichts der schwierigen wirtschaftlichen Situation in verschiedenen europäischen Märkten, des ungünstigen Wetters und des generellen Unkens (auch in der Presse), dass das Boom-Thema Outdoor das Ende der Fahnenstange erreicht hätte.

neuer_name
Einen ganz leichten Durchhänger meldete die Messe Friedrichshafen für die 20. Ausgabe der OutDoor, was die Besucherzahlen anbetrifft. Gemessen an den massiven Problemen, die es an verschiedenen europäischen Märkten gibt, wird die Branche wohl angesichts der leichten Delle beim Händler-ansturm entspannt bleiben.

Die 913 Aussteller aus 42 Ländern konnten sich nach Angaben der Veranstalter über eine zunehmende Internationalität des Fachpublikums freuen, insbesondere aus Ländern außerhalb Europas. So registrierten die Organisatoren einen besonders starken Zuwachs beim Besucheraufkommen aus beispielsweise den Vereinigten Staaten, aber auch aus Chile, Indien und Indonesien.

Eine Bereicherung scheint auch die Rückkehr verschiedener Kanu- und Kajak-Anbieter an den Bodensee gewesen zu sein. Diese Spezialisten-Branche hat zwar bereits ihre eigene, gut funktionierende Messe in Nürnberg, doch mit dem Testballon, es mal wieder zu einem früheren Termin auch am Bodensee zu versuchen, waren die Organisatoren des Wassersport-Gemeinschaftsstandes auf der OutDoor offenbar sehr zufrieden und „denken bereits an den OutDoor-Auftritt im nächsten Jahr“, wie es heißt. Die 21. Ausgabe der OutDoor findet im nächsten Jahr an bewährtem Ort vom 10. bis 13. Juli statt. mh

Autor: Markus Huber

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Dieser Artikel ist aus der Ausgabe: sport-FACHHANDEL Nr. 15 / 2013